Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Hono Karasu am Mo Dez 12, 2011 6:14 am

das Eingangsposting lautete :

cf: Büro des Taichou der 3. Kompanie

Das Trainingsgebäude war erst während der letzten zwei Monate nach dem Krieg fertiggestellt worden. Genau zur richtigen Zeit, wie Karasu vermutete, denn viele in seiner Kompanie verspürten inzwischen den Drang stärker zu werden. Das freute ihn als Kommandanten natürlich.
Äußerlich sah es nicht anders aus, als jedes andere Gebäude auf seinem Gelände. Im Inneren befand sich auch nichts besonderes. Es war einfach viel Platz. An den Wänden hingen verschiedene Trainingsgewichte, Waffen und andere Trainingsutensilien. Der riesige Raum wurde unterteilt in drei Felder, die für Kämpfe benutzt werden konnte.
Doch an sich war es nichts besonderes. Und es war auch nicht geeignet, um Bankai zu trainieren, denn vermutlich würde das Gebäude dann einstürzen. Karasu ging in eine Ecke des Raumes, und öffnete mittels einer unscheinbaren Wandverzierung eien Falltür im Boden. Er drehte sich um. "Darf ich bitten?", fragte er höflich seinen Vize. Dort hinunter ging es in einen ähnlichen Raum. Dieser jedoch war aufgrund der Tatsache, dass er unterirdisch war, geschützt vor jeglichen Reiatsuausbrüchen, die ansonsten zu Zusammenbrüchen führen würden. Der ideale Ort, um seinen Vize zu trainieren, und vielleicht selbst etwas zu lernen.


Zuletzt von Karasu Hono am Mi Dez 21, 2011 4:25 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
I'm ready for the fight... and fate. /// When life pushes me I push harder!

Talk Truly ~ Think Clearly ~ Fight Victoriously!

~Thanks to Azami-chan~
avatar
Hono Karasu
Taichou der 3. Division
Taichou der 3. Division

Anzahl der Beiträge : 1025
Anmeldedatum : 17.10.11
Alter : 24
Ort : Sereitei

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten


Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Kuroshiki Antares am Sa Mai 25, 2013 2:55 am

cf: Straßen von Seireitei

Als Meiwaku-san erwähnte dass er seinen Namen ja schonmal gesagt hatte warf Antares die Arme in die Luft und sagte lachend: ''Du hast mich erwischt, ich hab in dem Moment vorhin wohl nicht ganz aufgepasst. Auch ein Kuroshiki ist nicht ohne Fehl!'' Sie betraten das Gelände als Meiwaku ihm ein Angebot machte. Anscheinend wollte er ihm einen besonderen Ort auf dem Gelände zeigen, die Trainingshalle. ''Wie du ja weißt, könnten der Soul Society ernsthafte Probleme bevorstehen... Die kleine Invasion eben war maximal ein Vorbote, kurz, wie sie war. Und auch, wenn ich vielleicht, nur vielleicht, eine Chance gegen einen schwachen Menos Grande haben könnte, bezweifle ich stark, dass ich es mit einem Arrancar aufnehmen könnte... ich will aber nicht jemand sein, der nichts tun kann, während alle um ihn herum zerschnippselt werden. Ich will auch nicht den Helden spielen, keineswegs, aber... wenn es nötig ist, muss ich jemanden beschützen können. Du verstehst das, nicht? Also... mein großes Angebot! Ich gewähre dir deinen ersten Eintritt in unser Trainingsgelände, und dafür trainieren wir zwei ein wenig zusammen! Deal?''

Antares dachte kurz darüber nach und kratzte sich kurz am Kinn während er Meiwaku beäugte. ''Genau genommen war ich hier schon einmal, kurz nach dem Strandevent. Hono-sama hatte mich zu einem kleinen Sparring eingeladen; wir kennen uns aus Akademiezeiten. Also...du möchtest jemanden beschützen? Hmm, ja das ist eine sehr gesunde Einstellung. Viel zu viele Shinigamis gehen aus dem einfachen Grund der Geltungssucht auf Hollows los. Ein Verhalten das nicht gerade förderlich für ihre Lebensspanne ist. Also schön Riryuusuke Meiwaku! Eine Trainingseinheit wird wohl drin sein.'' In der Trainingshalle legte er sein Zanpakutou zur Seite und beschaffte zwei Übungsschwerter aus Holz. Er hatte gemerkt dass kaum Shinigami hier waren; die meisten waren wohl unterwegs die Überreste der kurzen Invasion aufzuräumen und den Berg zu untersuchen. ''Als erstes sollten wir uns ein wenig aufwärmen. Hier, für dich.'' Er warf Meiwaku das Übungsschwert entgegen, dann lief er zur Wand der Halle und fixierte das andere Ende des Trainingsareals: ''Fang schonmal an, es gibt da noch etwas dass ich kurz ausprobieren möchte.''

Dann nutzte er Shunpo und bewegte sich zum anderen Ende der Halle. Dort angekommen drehte er sich um und sah gerade noch sein Spiegelbild wie es sich in Luft auflöste. ''Immer noch nicht schnell genug. Tsk. Ich versuche schon seit einiger Zeit mein Shunpo soweit zu perfektionieren dass ich die Technik Utsusemi einsetzen kann. Das Spiegelbild sollte lange genug existieren dass es den Gegner noch täuschen kann. Wenn ich nur ein bisschen mehr Geschwindigkeit rausholen könnte...'' Er probierte es noch einmal, dieses Mal blieb das Spiegelbild etwas länger stabil. Vielleicht wird es doch noch was? ''Wenn ich mein eigenes Spiegelbild noch treffen kann bevor es verschwindet müsste ich es geschafft haben.''

Also machte er weiter. Das exzessive Nutzen von Shunpo machte sich kurz darauf bemerkbar, er musste nach den Sprüngen immer öfter innehalten um kurz durchzuatmen. 'Byakuya Kuchiki hat das so einfach aussehen lassen; er hat nicht einmal mit der Wimper gezuckt als er uns an der Akademie die Technik vorführte...' Damals sollte den Schülern eigentlich Shunpo beigebracht werden, aber Kuchiki-sama hatte vielleicht schon unbewusst das Utsusemi gleich mitgewirkt. Es war auf jeden Fall sehr beeindruckend. Und Antares machte Fortschritte: langsam aber sicher näherte er sich seinem Spiegelbild immer weiter an. Nur noch ein bisschen mehr...ein bisschen schneller und er würde es erreichen können bevor es verschwand. Er hatte die Hälfte des Weges geschafft, und er war sich sicher dass da noch mehr ging.

[Utsusemi Techniktraining 5/6]

Kuroshiki Antares
Taichou der 7. Division
Taichou der 7. Division

Anzahl der Beiträge : 156
Anmeldedatum : 09.09.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Riryuusuke Meiwaku am Di Mai 28, 2013 1:43 am

Der Kuroshiki... war schon einmal hier gewesen? Oh, und da hatte Meimei gedacht, er könnte ihm etwas ganz Neues und Tolles zeigen... Er ließ den Kopf leicht hängen und lächelte entschuldigend, doch er hellte sich gleich wieder auf, als der Fukutaichou einstimmte! Ja, die beiden würden gemeinsam trainieren! Was könnte es Hilfreicheres geben als eine schöne Einheit mit einem hochrangigen Shinigami? Die anderen sechsten Sitze würden sicher vor Neid im Boden versinken, wenn sie davon wüssten! Also marschierten sie gemeinsam in die große, wenn auch recht langweilige, Halle hinein, in der so kurz nach einer Halbkatastrophe noch keine einzige Person zu sehen war. Antares schien auch schon einen Plan zu haben und warf dem Riryuusuke ein Holzschwert zu... Aufwärmen? Nun gut, das klang eigentlich gar nicht mal so unvernünftig, aber irgendwie... Naja. Man stellte keinen Vizekommandanten in Frage!
Korekuta freute sich vermutlich darüber, zur Seite gelegt zu werden und erst einmal nicht in ein einfaches Training mit einbezogen zu werden, das war einfach nicht sein Stil, aber der würde seine Runde schon noch bekommen. Natürlich konnte der Schwertgeist es Meimei noch nicht selbst sagen, solange der kein Jinzen benutzte, aber inzwischen kannten sich die zwei ja sehr gut. Mit einem Blick auf die Strohpuppen mit ihrer Rüstung, die in einer Ecke standen, überlegte Meimei; er war ein Shinigami, aber er konnte nicht durch die Luft laufen, nicht mit Reiatsu arbeiten und nicht einmal sein Shikai wollte ihm gehorchen. Das einzige, was er wirklich konnte, war Shunpo... Spontan setzte er es ein, zweimal in Folge, um erst einen Großteil des Raumes zu durchqueren und dann den Rest, sodass er direkt hinter einer Puppe stand. „Tjaha, damit hast du nicht gerechnet“, säuselte er dem leblosen Objekt zu und wirbelte herum, ehe er eine ganze Salve an 'Schnitten' über es ergehen ließ; Holzschwerter waren einfach nicht so effektiv wie echte Zanpakuto, aber das war ja auch ihr Sinn. /So muss es sein, einen Gegner mit viel zu viel Reiatsu anzugreifen/, sinnierte er. Er hatte schon gehört, dass man Shinigami mit viel Reiatsu kaum schneiden konnte, wenn man nicht selbst nah genug herankam... da wurde aus einem normalen Schwert also ein Holzschwert. Ohne effektives Shikai würde man da nicht weit kommen... Meimei schlug schneller zu. Wenn einzelne Attacken weniger Schaden machten, bedeutete das, dass eine größere Anzahl an Angriffen notwendig war, um den gleichen Grad an Verletzungen hervorzurufen. Ein Grinsen breitete sich auf dem Gesicht des Riryuusuke aus: „Sammle dich, Korekuta!“, sprach er leise den Befreiungsspruch und berührte kurz die hölzerne Klinge, während er für den nächsten Schlag ausholte. Dann kam sein Shunpo wieder; mit vier möglichst schnellen Blitzschritten lief er einen sehr eckigen, aber großen Kreis um die Puppe herum und schliff dabei schön die Schwertspitze über den Boden. Als er wieder ankam, ließ er eine kräftige Stichattacke in die Brust des Strohmannes wandern: „Raitoningu!“ Nun gut, trotz all dem Kontakt mit dem Boden würde Korekuta vermutlich nicht so schnell genug Elektrizität für eine Attacke sammeln, und selbst wenn, wäre sie zu schwach, um wirklich Schaden zuzufügen... aber es war so eine lustige Fähigkeit! Eine, die das Holzschwert aber natürlich nicht hatte, weswegen der falsche Trainingspartner nur ein wenig wackelte...

[Stattraining 1/8]

Riryuusuke Meiwaku
Shinigami
Shinigami

Anzahl der Beiträge : 223
Anmeldedatum : 27.02.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Kuroshiki Antares am Do Mai 30, 2013 9:26 am

So langsam trug sein Training Früchte. Mittlerweile hatte Antares Drei Viertel des Weges zurückgelegt bevor sein Ebenbild verschwand, also gönnte er sich kurz eine Pause um zu sehen was Meimei als Aufwärmübung machte. Dieser hatte vorhin kurz etwas verwirrt auf das Holzschwert gestarrt, und Antares wollte ihn gerade noch ermahnen doch bitte sein Zanpakutou beiseite zu legen; für das Training sind Holzschwerter völlig ausreichend, es wäre fatal wenn einem Trainierenden durch einen Unfallein Arm abgetrennt wird. Mit richtigen Schwertern üben, also wirklich...das sieht man vielleicht in einigen Mangas, aber hier in der Realität? Viel zu gefährlich. Auch wenn man ein noch so guter Schwertkünstler ist oder sich für einen hält; So ein Unglück ist schnell passiert.

Aber dann legte sein Trainingspartner doch das Schwert zur Seite und nahm das hölzerne Übungsgerät in seine Haupthand. Er schien zu überlegen wie er seinen 'Gegner' am besten angehen sollte-bis er sich offenbar für Shunpo entschloss. Eine solide Einleitung, viel falsch machen kann man da nicht. Ein Shunpo erfolgt völlig überraschend, es benötigt keine langen Rezitationen wie Schwertfreisetzungen oder Kidou. Entsprechend vielseitig lässt es sich einsetzen, offensiv wie defensiv.

Da der Offizier fürs erste beschäftigt schien widmete Antares sich wieder seiner kleinen Übung. Wie Meimei nutzte auch er Shunpo, mit dem Unterschied ass er ein Spiegelbild zurückließ. Am anderen Ende der Halle angekommen drehte er sich um 180° und stürmte zu seiner Ausgangsposition zurück, wo eine schon ziemlich perfekte Abbildung seinerseits wartete. Kein Flackern, kein Verschwimmen wie bei den vorherigen. Er hatte so lange an dieser Technik gefeilt und sie heute auch diverse Male fast umsetzen können-gegen die Hollows bei dem Gefängnisausbruch, bei der Invasion hatte sie ebenfalls einige Male den entscheidenden Vorteil gebracht. Auch vor 2 Wochen, bei dem kurzen Trainingskampf gegen Karasu hatte er einige Versuche in die Richtung gestartet, aber damals gestaltete sich noch als schwierig, was heute mehr Routine war. Wenn man den ganzen Trainingsverlauf rückblickend mal betrachtete konnte Antares stolz auf sich sein: Utsusemi war eine anspruchsvolle Technik, und er hatte sie innerhalb so kurzer Zeit fast perfektioniert.

Und dieses Mal schien es so weit zu sein: kein Zeichen von Destabilisierung beim Spiegelbild, es stand genau so da wie er es 'zurückgelassen' hatte. Er hatte auch kein Shunpo genutzt um es wieder zu erreichen; es hatte mehrere Sekunden gedauert die Distanz zu überbrücken, dennoch schien diesmal alles wie im Lehrbuch abzulaufen. Mit einem zufriedenen Schnauben stieß er mit der Spitze seines Holzschwertes gegen das Spiegelbild, welches tatsächlich wie ein richtiger Körper nach hinten gedrückt und gegen die Wand der Trainingshalle geschleudert wurde. Dort blieb es noch ein paar Sekunden liegen bis es schließlich verschwand. Schweißperlen liefen mittlerweile Antares' Stirn herunter; mit seinem Arm wischte er sie vom Gesicht als er sich zu Meimei umdrehte: ''Also, ich denke ich bin soweit. Wenn du bereit bist, zeig mal was du so drauf hast.'' Spielerisch drehte er sein Holzschwert in seiner Hand hin und her: ''Ich warte.''

[Utsusemi Techniktraining 6/6]
avatar
Kuroshiki Antares
Taichou der 7. Division
Taichou der 7. Division

Anzahl der Beiträge : 156
Anmeldedatum : 09.09.12
Alter : 27

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Riryuusuke Meiwaku am Mo Jun 03, 2013 3:50 am

Nimm das! Und das! Und das! So gut er konnte setzte Meimei der Strohpuppe zu. Wenn er nicht einmal fähig war, sie mit einem Holzschwert anzukratzen, dann würde sein Schwert an einem starken Arrancar einfach abprallen... Ohne Zanpakuto als Katalysator entließ er einfach mal eine Welle an Reiatsu – eigentlich entließ sie sich eher selbst –, und er merkte, wie viel Druck plötzlich auf dieser Puppe lastete, die selbst ja nicht über so etwas wie Reiatsu verfügte. Sein nächster Schlag erlaubte ein Stück mehr Wirkung, die kleine Rüstung des falschen Trainingspartners wackelte erheblich. Konnte es sein, dass er sie sogar leicht eingedellt hatte...?
Zeit, darüber nachzudenken, hatte er allerdings nicht. Antares war offenbar fertig... „Hm, ich soll den ersten Angriff machen? Bist du sicher, dass du nicht etwas länger auf den Beinen bleiben willst, Antares-kun?“, fragte er aufsässig, schalt sich dann aber schnell innerlich dafür: [i]/Warum sagst du so etwas, du Idiot? Der Typ ist Vizekommandant!/ Nun ja, jetzt war es zu spät... Die Worte waren schon da, er konnte sie nicht zurücknehmen, musste ihnen also Taten folgen lassen. Ein spielerisches Grinsen machte sich auf seinen Lippen breit; es war Zeit, dieses Training richtig zu starten! Er lief los, durch die Halle. Antares wartete auf seinen Angriff? So simpel war Riryuusuke Meiwaku nicht! Wenn er einfach dastand und wartete, würde er einen Treffer abbekommen für seinen Hochmut! Meimei hatte die Geschwindigkeit seines Gegners gesehen, aber wenn er nicht mithalten konnte, dann würde er eben mit seinen Tricks arbeiten; sein Kampfstil war ja immerhin, jeden Vorteil zu nutzen, den er bekommen konnte. „Futatsu no Suteppu...“, murmelte er, als er endlich die richtige Entfernung erreicht hatte, und erhob sein Holzschwert weit über den Kopf. Ein Shunpo später stand er direkt vor Antares und begann damit, es niedersausen zu lassen – der Fukutaichou musste denken, ein frontaler Treffer auf seinen Schädel sei das Ziel. Das war immerhin der Plan, und wer würde es in so einer Situation nicht denken? Aber kaum war Meiwaku vor ihm aufgetaucht, leitete er schon das zweite Shunpo ein: „... Uzu!“ Geschickt wirbelte der Blondschopf um seinen Trainingspartner herum, stand plötzlich hinter ihm, während das Schwert weiter sank. Ein Vize musste damit fertig werden können, nicht wahr? Es war immerhin eine sehr simple Technik, und selbst für einen Arrancar dürfte es nicht unmöglich sein, sie zu kopieren, wo sie doch dieses seltsame Fake-Shunpo hatten... wie hieß es noch gleich? Soundo? Ja, sowas war's.
Jedenfalls sauste das Schwert herunter, in Richtung von Antares' Hinterkopf. Wenn der Treffer saß oder einfach geblockt wurde, würde gleich die erste Schlagsalve folgen...

[Stattraining 2/8]


Zuletzt von Riryuusuke Meiwaku am Mo Jun 03, 2013 7:41 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Riryuusuke Meiwaku
Shinigami
Shinigami

Anzahl der Beiträge : 223
Anmeldedatum : 27.02.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Kuroshiki Antares am Mo Jun 03, 2013 6:36 am

Antares erwiderte nichts auf die Bemerkung Meimeis, er zuckte nicht einmal mit der Wimper. Anstatt sich provozieren zu lassen fokussierte er sich auf den vergleichsweise jungen Offizier vor ihm. Dieser schien ein wenig abgelenkt, vielleicht überrascht über das was da eben über seine Lippen gekommen war. Der brave, aufstrebende Offizier, ein Großmaul? Man könnte meinen jemand anders hätte kurz von seinem Trainingspartner Besitz ergriffen und ihn etwas sagen lassen, was er nie einem Vorgesetzten gegenüber äußern würde. Aber vermutlich sprach da nur die Nervosität aus dem Blondschopf.

Als Meimei sich bereit machte brachte auch Antares sich in Kampfstellung, das Holzschwert in der rechten Hand wie einen Degen nach vorne gerichtet, die Linke auf dem Rücken, etwas über Hüfthöhe. Der Fukutaichou erwartete den Angriff Meimeis; er hatte nicht grundlos gefordert dass der Andere mit dem Angriff begann, denn so würde er die Fähigkeiten des Anderen besser einschätzen und das Training effektiver gestalten können. Dann ging es auch schon los: Meimei hatte eine größere Distanz zwischen sich und seinem Gegner gebracht, sodass zwei, vielleicht drei Möglichkeiten offen standen: die Erste und wohl Offensichtlichste, ein direkter Angriff mittels Shunpo. Gegen richtige Gegner ein gewagter All-in, da gibt es bessere Methoden. Die Zweite, eine Ablenkung mit Kidou gefolgt von einem direkten Angriff. Diese Vorgehensweise bevorzugte Antares, wenn das Kidou trifft wäre der Gegner behindert und ein Treffer wäre sicherer Schaden, und wenn der Gegner ausweicht könnte sich vielleicht eine Gelegenheit für einen Folgeangriff beziehungsweise ein weiteres Kidou ergeben. Die dritte Möglichkeit, der Antares eher neutral gegenüberstand, wäre abzuwarten. Den Gegner zu umkreisen und vielleicht einige Finten anzubringen. Gegen Gegner deren Stärke man nicht so gut einschätzen kann wäre es sicherlich von Vorteil erst einmal ihre Technik zu studieren bevor man sich auf irgendwelche Spielchen einließ. Gespannt erwartete Antares Meimeis Entscheidung ab...

Spoiler:

„Futatsu no Suteppu...“ Antares Beine spannten sich an als sein Gegner anfing zu sprechen, normalerweise ein Indikator für Kidou (überrascht stellte er fest dass er in diesem Kampf wohl die Rolle des großen bösen Arrancar einnehmen würde) doch er stellte rasch fest dass diese Worte kein Bestandteil irgendeines Hadou oder Bakudou waren. Da war Meimei allerdings auch schon verschwunden und erschien direkt vor Antares, gerade neben seinem noch immer nach vorne gereckten Holzschwert. Meimei selbst hatte sein Schwert über seinem Kopf erhoben und setzte zu einer direkten Attacke an: 'Er ist schnell...und ich habe zu viel nachgedacht; wenn ich selbst nicht Shunpo nutze könnte er mich...'

Antares ließ den satz gedanklich unvollendet, denn im nächsten Moment sprach Meimei „... Uzu!“ und verschwand erneut aus Antares Blickfeld. Dieser hatte schon als Reaktion auf den ersten Angriff reflexartig sein rechtes Bein zurückgezogen und mit einer leichten Drehung angefangen, um dem Hieb von oben zu entgehen. Mit seinem Positionswechsel hatte Meimei seinem Gegner unfreiwillig mehr Zeit verschafft, Zeit, die Antares nun nutzte um zum Gegenangriff überzugehen. Der Blondschopf erschien gerade wieder um seinen Angriff fortzusetzen, da hatte Antares seine Drehung bereits vollendet und machte einen einfachen, horizontalen Drehschlag mit seinem Holzschwert ungefähr auf Bauchhöhe. Da Meimeis Schwert noch über seinem Kopf auf den nicht mehr vorhandenen Hinterkopf des Fukutaichou zufiel war seine Deckung ab Brusthöhe praktisch nicht vorhanden.

Kurz bevor Antares seinen Schlag aber vollendete bremste er ihn ab, sodass das Übungsschwert nur leicht gegen Meiwakus Bauch stupste: ''Gute Geschwindigkeit, bringt dir nur nichts mehr wenn deine Beine fehlen. So wie jetzt.'' Er zog sein Schwert zurück und bedeutete Meimei dass jetzt kurz Pause war. Er nahm ein paar Schritte Abstand: ''Weniger ist manchmal mehr. Mit deinem ersten Schlag hättest du mich durchaus zu einem Shunpo zwingen können, danach hättest du nur nachsetzen und mich in die Defensive drängen können.'' Hätte hätte Fahrradkette. Genug Belehrungen, es geht direkt weiter!

''Wusstest du, dass der gefährlichste Schwerthieb der ist, wenn man das Schwert aus der Scheide zieht? So sagt man zumindest. Es soll deutlich schneller und stärker als jeder vergleichbare Schwertschlag sein. Ich werde dieses Mal attackieren, und zwar mit genau dieser Attacke.'' Antares legte sein Holzschwert an seine linke Hüfte, als wäre es noch in der Scheide. ''Ich habe dir gesagt wie ich angreifen werde. Allerdngs werde ich dir nicht verraten von wo. Versuche meinen Angriff zu blocken, ohne Kidou zu nutzen. Versuche dann zu kontern und mich zu erwischen.'' Damit begann Antares aus dem Stand eine Vielzahl von Shunpo zu nutzen und erschien ohne klar erkennbares Muster an verschiedenen Stellen in der Halle. Utsusemi setzte er dabei allerdings nicht ein; das würde er sich für später aufheben. Im Moment wollte er einfach überprüfen wie gut Meimeis Konzentration war; nachdem er 7 Mal in Folge Shunpo genutzt hatte (dabei war er bei 4. Mal genau vor Meimei, beim 6. direkt hinter ihm erschienen) befand er sich etwa 5 Meter von ihm entfernt, nicht genau vor ihm aber ungefähr im linken Bereich von Meimeis Blickfeld. Von da aus stürzte er direkt mit einem letzten Shunpo auf ihn zu und schlug zu, auf die Schulter des Blondschopfs zielend.
avatar
Kuroshiki Antares
Taichou der 7. Division
Taichou der 7. Division

Anzahl der Beiträge : 156
Anmeldedatum : 09.09.12
Alter : 27

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Riryuusuke Meiwaku am Mo Jun 03, 2013 10:35 am

Der Schlag würde sitzen! Er würde ganz bestimmt einen guten Treffer landen! Vize hin oder her, Antares wirkte völlig ahnungslos... von wegen! Der Kerl wirbelte doch tatsächlich herum und erwischte Meiwaku voll am Bauch! Zumindest hätte er ihn voll erwischt, hätte er nicht aufgehört. In dem Moment, in dem die hölzerne Klinge seinen Bauch berührte, verlor der Schlag von Meiwaku alle Kraft und er stoppte, nahm das Schwert herunter; er wusste schon aus Instinkt, dass dieser Angriff ihn in einem Kampf erwischt hätte, seine Attacke nicht nur unterbrochen, sondern richtig gekontert... vielleicht hätte es ihn auch außer Gefecht gesetzt. Der Kuroshiki mochte ein lockerer Typ sein, aber seine Stellung hatte er eindeutig verdient. Danach kam noch eine kurze Gardinenpredigt... na super. Als wüsste Meimei nicht, dass hier irgendetwas falsch gelaufen war. Andererseits... sein Täuschungsmanöver hatte ihm den Angriff vermasselt? Das war wirklich interessant...

Nun wurde es aber wirklich interessant. Der Fukutaichou wollte ihn also von irgendwo aus mit seinem stärksten Schwerthieb angreifen? Meiwaku sollte Blocken und dann kontern... Moment, blocken? Das ging gerade nicht! Mit einem kurzen Blick stellte er es noch einmal sicher: Ja, seine linke Hand war gerade leer, er hielt nur das Holzschwert mit der bereits abgenutzten Spitze in der Rechten, immerhin hatte es dazu nie ein Saya gegeben. Man konnte nicht mit seinem Schwert blocken... das würde komplett gegen alle Grundsätze von Ästhetik und Prinziptreue verstoßen, die Meiwaku so wichtig waren. Nein, das ging nicht... Andererseits war das hier kein richtiges Schwert. Das hier war nur ein langes Stück Holz... genau wie eine Scheide. Meimei ergriff die 'Klinge' des Holzes mit seiner linken Hand, direkt unterhalb des Griffes; das war die beste Möglichkeit, seine normale Kampfhaltung zu imitieren. Den linken Arm leicht angewinkelt, den rechten nach unten gehalten, während seine Hand griff, als wäre noch ein Katana darin, stand er da und beobachtete seinen Trainingspartner... so gut es ging jedenfalls. Shunpo konnte schon eine nervige Fähigkeit sein, wenn der Gegner schneller war als man selbst... Zweimal verschwand er auch völlig aus dem Blickfeld des Riryuusuke, musste wohl hinter ihm gelandet sein. Der Blick half hier nicht, Meiwaku musste einfach hören, wenn das Shunpo endete und die Füße des Fukutaichou aufkamen... /5... 6... Hinter mir?/ Als der Schall von direkt hinter ihm kam, hatte er ein schlechtes Gefühl; gleich wurde Antares angreifen, ganz sicher. Automatisch blickte er über die linke Schulter, und bemerkte seinen fatalen Fehler, als sein Gehör wieder zuschlug; jetzt war Antares vorne, und er sah nicht hin. Der perfekte Zeitpunkt für einen Angriff.
Noch während er den Kopf zurückdrehte, begann seine linke mit dem Blockvorgang; er reagierte schneller als er dachte, eine seiner Schwächen. Es würde ein Schlag wie beim Ziehen eines Schwertes werden, also quer von einer Seite unten zur anderen Seite oben. Das improvisierte Saya hielt er entsprechend senkrecht, und zack! Noch ehe er selbst die Kontrolle über seine Reaktionen zurückgewonnen hatte, knallte das Holzschwert des Kuroshiki auf das Seine und der Blondschopf musste mit aller Kraft dagegen drücken... wobei er schnell merkte, dass er nicht alle Kraft brauchte. Konnte er körperlich stärker sein als ein Vizekommandant? Nein, unmöglich. Vermutlich hielt Antares sich noch zurück, weil das hier nur Training war... Aber es gab jetzt wichtigeres. In dem Moment, in dem die beiden Holzschwerter stoppten, zog Meimei mit seiner freien Hand durch, schön von unten nach oben, diagonal über dem Saya hinweg. Mit einem Schwert hätte er womöglich den Torso seines Partners durchtrennt. „Nicht jeder nutzt nur ein Schwert, Antares-kun“, murmelte er. „Ich zum Beispiel bin es gewohnt, Katana und Saya zu verwenden. Wird die eigene Waffe geblockt, während der Gegner seine noch frei bewegen kann, kann das tödlich enden.“ Er sprach mit vollem Ernst, aber sehr leise, und mit einer leisen Melancholie in der Stimme. Automatische Reaktionen wie eben hatte er selten im Training, meist nur im Kampf auf Leben und Tod. Und seine Stimmung folgte...

[Stattraining 3/8]
avatar
Riryuusuke Meiwaku
Shinigami
Shinigami

Anzahl der Beiträge : 223
Anmeldedatum : 27.02.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Kuroshiki Antares am Sa Jun 08, 2013 7:54 am

Der Gegenschlag Meimeis kam schnell und effektiv. Kaum hatten die beiden ihre Übungsschwerter gekreuzt schob der Offizier den Vize von sich weg und erwiderte den Angriff mit einem perfekten Konter. Wären die Schwerter echt gewesen wäre der Kampf jetzt wohl vorbei gewesen. Der Schubser des Blondschopfs sorgte sogar dafür dass Antares etwas ungelenk zurückweichen musste: Oha, sieh einer an. Gar nicht mal schlecht. Anscheinend wurde auch Meimei jetzt wieder ein wenig ernster als er von seiner Technik erzählte. Interessiert hörte Antares ihm zu bevor er anwortete: ''Verstehe. Das könnte wirklich einen Vorteil im Kampf bringen. Ich selbst habe mir schon mal überlegt den Kampfstil mit 2 Waffen zu erlernen, allerdings wäre das bei meinem Zanpakutou eher hinderlich.

Nun denn
''
; er wechselte das Thema: ''Deine physischen Kapazitäten sind überdurchschnittlich. Ehrlich gesagt glaube ich dass du bessere Karten als die meisten anderen hättest wenn es gegen Menos Grande geht. Aber leider sind Arrancar ja ein bisschen intelligenter als unser Durchschnittshollow.'' Er tippte mit dem Zeigefinger gegen seinen Kopf als er fortfuhr: ''Starke Schläge und Shunpo sind die halbe Miete, aber eine gute Technik ist die Krönung. Das Zanjutsu ist wichtig, nicht nur für den Schwertkampf, sondern auch für das Verständnis zwischen uns und den Schwertgeistern. Für die nächste Übung...''

Er nahm wieder ein wenig Abstand und ging in seine Fechtstellung: ''...Nutzen wir weder Shunpo noch Kidou. Versuche mich mit dem Übungsschwert zu entwaffnen. Wollen wir mal sehen ob du deine Fähigkeiten in gute Techniken ummünzen kannst. Wenn du möchtest kannst du auch die Scheide deines Zanpakutou dazunehmen, wenn es deinem Stil eher entspricht.''
avatar
Kuroshiki Antares
Taichou der 7. Division
Taichou der 7. Division

Anzahl der Beiträge : 156
Anmeldedatum : 09.09.12
Alter : 27

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Riryuusuke Meiwaku am So Jun 09, 2013 3:39 am

Es war ja schon schön, von Antares gepriesen zu werden, aber so ganz konnte Meimei sein Lob dann doch nicht annehmen – und wenn es auch nur am Vergleich mit Menos Grande lag. /Naja... was Gillians angeht, habe ich dann doch mein ganz eigenes Handycap... /, dachte er sich, natürlich bezogen auf seine Unfähigkeit, in der Luft zu stehen oder durch sie zu laufen – es war ein bisschen blöd, wenn man nicht an die Maske eines Hollows herankam, nur weil dessen physische Größe einen ein gewisses Stück weit überragt. Gut, ein sehr großes Stück. Aber das konnte der Kuroshiki natürlich nicht wissen, also wollte Meiwaku ihn auch nicht mit diesem kleineren Problem belasten. „Hm... entwaffnen ohne Shunpo oder Kido, hm? Klingt nach einer wirklich interessanten Übung, da bin ich dabei.“ Lächelnd wandte er sich in einer mit Elan gefüllten Drehung um und ging kurz hinüber zu seinem Korekuta, eignete sich kurz dessen Saya an, um wieder in seine alte Kampfstellung zurückkehren zu können. Er lächelte – ja, es fühlte sich gleich anders an, wenn man in einer Hand das Schwert und in der anderen das Saya hielt, wie man es gewohnt war. Er merkte auch gleich, wie sich sein Schwerpunkt änderte, während er so dastand wie sonst... das passte einfach besser zu ihm.
Wie gewünscht, lief er nun also auf Antares zu – ohne Shunpo. Einfaches Entwaffnen... es war ein wichtiger Teil des Schwertkampfes, aber nicht wirklich eine Stärke Meimeis. Ein echter Shinigami musste das aber natürlich beherrschen! Einige Schritte, bevor er in die Reichweite des Kuroshikis – oder dieses in seine – kam, setzte er stattdessen einen Sprung ein, um früher zu treffen als erwartet. Dann zog er seinen linken Arm mit dem Saya nach links hinter sich, als würde er versuchen, damit anzugreifen, und nutzte dann den Schwung für seine echte Attacke; sein rechter Arm schlug kraftvoll zu, um das Holzschwert aus der Hand des Vize zu schmettern, doch der war geschickt genug, um den Schlag so zu blocken, dass die Klinge des Riryuusuke über seine hinweg glitt. Natürlich gab er sich damit nicht geschlagen, sondern versuchte stattdessen einen Schlag von links zurück nach rechts, dem sein Partner jedoch problemlos auswich. Auch der Gegenangriff ließ nicht lange auf sich warten, doch hier musste Meimei einfach seinen linken Arm vorziehen, um das Bokken gegen sein Saya schlagen zu lassen. Sofort setzte er mit einer Stichattacke gegen Antares nach, traf sogar dessen Schulter, kurz bevor dieser nach hinten zurückweichen konnte und wieder zur nächsten Attacke ansetzte. Es dauerte nur Sekunden, bis dem Blondschopf der Schweiß auf der Stirn stand; der Kuroshiki war ein ganzes Stück schneller als er! Mit nur einem Schwert würde er den Vize niemals entwaffnen können, das merkte er schnell. Nachdem er drei Angriffe hintereinander nur knapp hatte blocken können, schlug er direkt zu, noch ehe das Schwert des anderen von seinem Saya ablassen konnte. Das war der einzige Weg, nicht komplett in die Defensive gedrängt zu werden, was er ja eigentlich selbst immer versuchte, wenn es gegen langsamere Gegner ging. Inzwischen hatte Antares sicher gemerkt, dass Meimei nicht einmal mit dem Saya angegriffen oder mit dem Schwert geblockt hatte... das würde er bald zu seinem Vorteil ausnutzen, Meimei wusste es einfach. Er musste das hier schnell beenden... „Gyyaaah!“, rief er verzweifelt, während er das Schwert hob, um einen besonders kräftigen Schlag niedergehen zu lassen. Er spürte, wie sein Reiatsu wieder schlagartig aus seinem Körper ausgestoßen wurde, aber das war jetzt nicht wichtig. Spiritueller Druck hin oder her, er konnte die Herausforderung nicht verlieren! Natürlich hatte Antares wieder kein Problem, ihn abzuwehren, kein Wunder bei einem Fukutaichou... Aber dieses Mal hatte der Riryuusuke einen Plan. Noch während sein rechter Arm sich senkte, ließ er seinen linken Arm darüber hervorschnellen, um den nächsten Angriff zu blocken, und als die Scheide mit dem Schwert des Schwarzhaarigen Kontakt bekam, war es soweit! Mit einer Drehung der Rechten richtete er das Schwert nach oben, und zog es dann schnell nach rechts. Das Ziel war einfach: Er wollte den Arm seines Gegners in die Zange nehmen, indem er ihn mit dem Schwert zu sich drückte, während sein Bokken vom Saya in die andere Richtung gedrückt wurde... wenn alles klappte, müsste das Holzschwert aus Antares Hand gehebelt werden. Wenn...

[Stattraining 4/8]
avatar
Riryuusuke Meiwaku
Shinigami
Shinigami

Anzahl der Beiträge : 223
Anmeldedatum : 27.02.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Kuroshiki Antares am Di Jun 11, 2013 5:44 am

In seiner Fechthaltung hatte Antares anfangs ein paar Schwierigkeiten die Angriffe des stärkeren Meimeis abzuwehren. Zwar konnte er viele Treffer durch rechtzeitiges Ausweichen vermeiden, aber nach und nach drängte der Offizier ihn zurück. Irgendwann würde ihm schlicht der Platz ausgehen; als der Blondschopf zum nächsten Angriff ansetzte, der eindeutig dazu gedacht war ihn zu entwaffnen schaffte er es noch die Attacke zu parieren und abzulenken ohne groß in Bedrängnis zu geraten; da der Offizier aber nachsetzte und ihn erneut zum Ausweichen zwang versuchte Antares mit einer Drehung dem Kampf buchstäblich eine neue Richtung zu geben. Aus der Drehung griff er Meimei an, doch dieser blockierte den Schlag mit seiner Schwertscheide; dem Gegenangriff konnte Antares ohne Shunpo nicht ausweichen, der Stichangriff Meimeis traf ihn an der Schulter. Eine richtige Wunde wäre hier schmerzhaft gewesen, aber der Stich wäre nicht tief genug eingedrungen um ihn zu behindern. Deshalb setzte er den Übungskampf fort, und nun hatte er auch wieder etwas mehr Platz hinter sich.

Noch während Meimei sich in die richtige Position brachte startete der Fukutaichou seine Gegenoffensive. Nun war es Meimei der in die Ecke gedrängt wurde; zwar waren seine Attacken nicht so stark, allerdings deckte der Vizekommandant ihn nur so mit Angriffe ein; er gab ihm gar nicht mehr die Chance einen weiteren Angriff zu starten. Dabei bemerkte er wie der Offizier nur mit seinem Saya die Angriffe blockierte; er hielt dies für ein wenig unflexibel, aber im Moment hatte er sowieso die Oberhand, daher fuhr er mit seiner bisherigen Strategie fort.

Dann hatte er Meimei soweit dass er ihn gegen die Wand der Halle gedrängt hatte. Nach seinem letzten Angriff stieß der Offizier ihn einige Schritte zurück; doch bevor Antares erneut attackieren konnte stürzte Meimei mit einem verzweifelten „Gyyaaah!“ auf ihn zu. Sogar ein Reiatsuausstoß ging dem Angriff voraus, der Antares aber zum Glück nicht ins Straucheln brachte. Denn der eigentliche Angriff erfolgte gleich darauf: das Schwert hoch erhoben setzte Meimei zu einem brachialen Stoß gerade von oben nach unten an. 'Was zum Teufel denkt er sich? Er ist völlig ohne Deckung!' Dann bemerkte er das Saya, das in Lauerstellung aus Antares Gegenangriff wartete: 'Meint er dass das reicht? Dass er so einfach meinen Angriff blockieren kann?'

Er machte einen Schritt zur Seite und wich dem stümperhaften Hieb mit dem Holzschwert aus. Mittlerweile hatte das Training mit dem Offizier ein wenig an seinen Kraftreserven gezehrt, und der Stoß gegen die Schulter vorhin war schmerzhafter als gedacht: zwar war die Wunde, die der Adjucha vor einigen Stunden geschlagen hatte ganz gut verheilt, aber der Stress schien der Genesung entgegenzuwirken. Das schwarze Haar des Fukutaichou, normalerweise ordentlich zurückgekämmt, hing ihm nun in seinem verschwitzten Gesicht. Und nun meinte der Offizier auch noch, nur weil er stärker sei unverwundbar zu sein? Bisher hatte er nur aus seiner Fechtstellung heraus angegriffen-schwache, aber schnelle Angriffe, größtenteils Stöße. Aber er konnte auch anders: ''Unterschätz' mich nicht, Kleiner!'' zischte er als er mit beiden Händen den Griff des Holzschwerts packte und kraftvoll von links unten quer nach rechts oben gegen das Saya seines Gegners schlug. Auch wenn Meimei stärker war als er-mit nur einer Hand würde er nicht einen Angriff mit voller Kraft blockieren können.

Der Angriff offenbarte auch die Absicht Meimeis, seinen Arm in die Zange nehmen zu wollen; doch der Ausfallangriff von Antares drückte das Saya einfach aus der Position bevor es dazu kam. Das hochschnellende Holzschwert des Offiziers verfehlte seinen Arm, traf ihn aber am Kinn. Der Schlag war schnell und kräftig geführt worden, und für eine Moment verlor Antares die Sicht auf seinen Gegner. Seine Lippe war aufgeplatzt und blutete leicht, und um Meimei herum sah er einige Sterne aufblitzen. Beide Hände noch am Griff seines Schwerts machter einen Schritt zurück und wischte seine Lippe am Ärmel seines Shihakusho ab: ''Das...hat gesessen.''
avatar
Kuroshiki Antares
Taichou der 7. Division
Taichou der 7. Division

Anzahl der Beiträge : 156
Anmeldedatum : 09.09.12
Alter : 27

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Riryuusuke Meiwaku am Do Jun 13, 2013 5:50 am

Eigentlich war dieser Angriff ja perfekt. Die Kombination aus einem Block und einem Hieb zu einer Hebelwirkung zu vereinen, um so den Gegner zu entwaffnen, war eine Idee, die schwerlich zu übertreffen war. Und seine Ausführung war ja wohl auch unschlagbar, also wie konnte es sein, dass Antares ihn überkam? Nun... der entscheidende Moment kam wohl ganz kurz vor dem finalen Angriff des Vizes, als dieser Meimei anschrie und seine zweite Hand an den Schwertgriff legte. Der Riryuusuke bemerkte die Veränderung etwas zu spät, sodass er nicht mit der Kraft rechnete, die auf sein einhändig gehaltenes Saya ausgeübt wurde... bis er sie spürte. /Was...?/, dachte er irritiert und richtete seinen Blick hinüber auf den Schwertgriff des Vize. Der hielt ihn doch tatsächlich mit beiden Händen! /Hey! Das ist unfair!/ Das Bokken traf ihn mit unangenehmer Härte an der Seite – nicht mit so viel Wucht, dass es ihn auch nur ankratzen könnte, dafür hatte er gerade genug Schwung herausnehmen können. Aber heftig genug, dass es sich unangenehm anfühlte und jede Klinge wohl ein gewisses Stück weit in seine Seite gedrungen wäre. Auch der Winkel, von unten nach oben, war ziemlich unangenehm... Der Fukutaichou hatte sich seinen Titel verdient.
Allerdings verbesserte diese Aktion Meiwakus Zielgenauigkeit nicht gerade, und zum Stoppen brachte sie ihn auch nicht – er war schon mitten in der Bewegung. Und dank dieser unangenehmen Situation und insbesondere dem leichten Schmerz und dem Druck an seiner Seite schaffte er es irgendwie nicht so ganz, seinen Schlag wie gewünscht auszuführen – anstatt ohne größeren Schaden das Schwert aus der Hand des Vize zu schlagen, wurde dieser mitten im Gesicht getroffen – eine unangenehme Situation.

Nachdem Antares ein Stück zurückgetreten war, befestigte Meimei wieder das Saya an seinem Shihakusho, wo es hingehörte, und rieb sich verlegen am Kopf. Also, das hier hatte er wirklich nicht gewollt... „T-Tut mir leid, Antares-kun. Ich hatte nicht dahin gezielt...“ Irgendwie war das eine blöde Situation... vor allem war der Vize ja erst vor Kurzem von einem Adjucha verletzt worden, und jetzt hatte der Riryuusuke das auch noch getan... Er zuckte zusammen. Richtig, er hatte ihn verletzt. Ihm richtig wehgetan, sodass er sogar eine physische Wunde davongetragen hatte. Er hatte einem anderen Shinigami, einem Mitglied seiner Gemeinschaft, Schmerzen zugefügt, und das als entschiedener Anhänger Nigiritenkeis... Nein, das hatte er nicht gewollt, wirklich nicht. Er durfte ja gar nicht! Er hatte gerade eine Todsünde begangen, und das nur wegen eines kleinen, unbedeutenden Trainings... Er war ein Monster! „Ah... ich... ich schätze, du solltest dich ein wenig erholen... Du willst vermutlich nicht weiter trainieren? Es dauert auch sicher nicht mehr lang, bis Taichou-sama wieder da ist, du kannst dich also durchaus hier ausruhen, wenn du das wünschst...“ Das Training war damit wohl zu Ende... Verständlich. Unmöglich konnte jemand ihm so eine schreckliche Tat verzeihen... auf jeden Fall würden die Fesselprinzessin und er selbst es nicht tun.
avatar
Riryuusuke Meiwaku
Shinigami
Shinigami

Anzahl der Beiträge : 223
Anmeldedatum : 27.02.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Kuroshiki Antares am So Jun 16, 2013 8:02 am

Überrascht und auch etwas genervt sah Antares auf die kleinen Blutflecken auf seinem Shihakusho: ''Das hat mir gerade noch gefehlt. Naja was solls.'' Meimei rieb sich am Kopf und entschuldigte scih verlegen, Antares winkte es aber ab: ''Ein Übungsunfall, nichts weiter. Eigentlich ist es ein ziemlich guter Fehler, das zeigt nämlich dass du dich be diesem Training wirklich engagiert hast. Und aus diesem Grund nutzen wir bei Trainingseinheiten auch nicht unsere Zanpakutou. Wusstest du dass vor dem krieg es sogar unter Strafe gestellt war sein Zanpakutou hier in Seireitei ohne Genehmigung freizusetzen? Friedliche Zeiten damals...'' In dem Moment flog ein Höllenschmetterling in die Halle und hielt auf Antares zu. Dieser legte sein Übungsschwert beiseite und  widmete sich milde überrascht der Nachricht: ''Ah, da sind ja schon die Nachrichtenupdates. Die Zeit verfliegt! Ich kümmere mich darum, Meimei. Aber mit dem Training sind wir noch nicht durch! Als nächstes will ich dein Kidou sehen.'' 


Ein wenig Sadismus schwang in der Stimme des Fukutaichou, Kidou war schließlich eine der Disziplinen mit der viele physisch starke Shinigami Probleme hatten. Nichtsdestotrotz war Kidou eine der 4 Hauptfähigkeiten der Shinigami, und eine extrem Wichtige noch dazu. Dann konzentrierte er sich aber auf den Höllenschmetterling und hörte sich die Berichte seiner Untergebenen an. Dabei murmelte er leise mit: ''Versammlung der Kommandanten...mhh, eine Außenmission...'' Einige Kommandanten schienen in die Menschenwelt aufzubrechen; vermutlich um die Ursache für diese Invasion zu finden-und um eine weitere zu verhindern. Gleichzeitig erreichte Antares die Nachricht dass laut Augenzeugenberichten wohl tatsächlich keine Garganta erschienen waren; daher waren es wohl tatsächlich nicht die Espada die für die Invasion verantwortlich waren. Gleichzeitig verzog der Vizekommandant aber unzufrieden seine Mundwinkel: hier ging es um die Bekämpfung von Hollows...und kein Offizier der 7. Division war bei dieser Mission dabei.


Ansonsten gab es nicht viel mehr zu berichten: ''Aufräumarbeiten beginnen...erste Opferzahlen...oh, Shigure-san ist jetzt offiziell Taichou. Dann heißt es wohl jetzt Shigure-sama. Und außerdem...oh. OH!'' Für einen Moment verschlug die Nachricht Antares die Sprache. Dann presste er die Mundwinkel aufeinander und schickte den Schmetterling weg; ohne sich umzudrehen sagte er: ''Tut mir leid Meiwaku-san, aber ich muss sie an der Stelle leider verlassen. Es hat sich etwas ergeben was...meine Division und mich persönlich betrifft.'' Er hatte seit der Erkrankung Kamibis damit gerechnet, dennoch traf ihn die Nachricht jetzt ein wenig. So sehr dass er wieder etwas distanzierter mit Meimei sprach: ''Es sieht aus als hätte die Generalkommandantin mich als Kamibis Nachfolger vorgeschlagen...ich muss einige Sachen erledigen.'' Er schnappte sich sein Zanpakutou und wanderte Richtung Ausgang, ein merkwürdiges Gefühl im Magen. Die Beförderung zum Taichou...das bedeutete er muss sein Spezialtraining endlich zu Ende bringen; nichts was ihm sehr gefiel, aber Bankai war nun einmal eine Voraussetzung für Kommandanten. Aber apropos Training das ihm nicht gefiel: er drehte sich am Ausgang noch mal zu Meimei um und setzte sein gruseligstes Gesicht auf: ''Trainier dein Kidou.''



tbc: 7. Division, Donnerkuppel
avatar
Kuroshiki Antares
Taichou der 7. Division
Taichou der 7. Division

Anzahl der Beiträge : 156
Anmeldedatum : 09.09.12
Alter : 27

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Riryuusuke Meiwaku am So Jun 16, 2013 9:12 am

Wuhu, Antares bemerkte, wie sich Meimei anstrengte! Das zählte als Erfolg, oder? Und mit einem echten Katana hätte er gerade seinen Gegner ziemlich schwer verletzen können... also, gegen Arrancar auf dem Level eines Vizekommandanten war er wohl durchaus nicht ganz chancenlos! Mit leuchtenden Augen nahm der Blondschopf diese Info auf und wippte ein wenig auf den Zehenspitzen herum, während er lauschte... und sich sein Triumph plötzlich in Luft auflöste. Kidou? Er hatte gerade erst jemanden beeindruckt, das wollte er nicht gleich wieder zunichte machen...
Aber es war Glück im Unglück. Offensichtlich bekamen Fukutaichous wie der Kuroshiki gerade die neuesten Infos geliefert, womit der Riryuusuke erst einmal schön aus dem Schneider war. Er lauschte bei der Zusammenfassung der Nachrichten nicht wirklich, weil er das ja ohnehin später machen wollte, wenn sie der Kuroshiki mit seinem Taichou beraten würde... nur mit einem Lauschangriff hätte er herausfinden können, dass das nicht passieren würde, und würde er den machen, wäre ja dieser gesamte Gedankengang vollkommen sinnlos. Erst, als sich das Schwarzhaar wieder direkt an ihn wand, sperrte er die Ohren wieder auf und konzentrierte sich. Er musste gehen, um Kamibi zu ersetzen? Ähm... wer war Kamibi noch gleich? /Moment mal... Kamibi... Ka-mi-bi... das kenne ich doch.../ „K-Kabi-Taichou?“ Etwas geschockt nahm er diese Information auf. Kabi, der Pilz, Taichou der 7. Division... nicht mehr da? Gut, der Name war nicht ganz so beeindruckend wie Tora oder Kuma, aber das war doch jetzt nicht von Bedeutung. Was ging hier in der Soul Society bloß vor? Und konnte es sein, dass Meimeis Trainingspartner bald... ein Taichou sein würde? /Das wäre so cool! Ich wäre der, der für ihn da war, bevor er erfolgreich wurde!/ Hach, was für ein guter Mensch er doch war... Die Aufforderung zum Training brachte ihn dann allerdings doch etwas aus der Fassung. „Jawohl, Kuroshiki-kun!“, antwortete er wie aus der Pistole geschossen; nie hätte er geglaubt, dass Antares so gruselig sein könnte. Aber jetzt war er weg... und der Blondschopf war allein... er legte das Bokken weg und schob Korekuta wieder in sein Saya zurück. „Tja... ich mache mich dann wohl mal an meinen Papierkram...“

tbc: Versammlungsplatz der 3. Kompanie
avatar
Riryuusuke Meiwaku
Shinigami
Shinigami

Anzahl der Beiträge : 223
Anmeldedatum : 27.02.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Riryuusuke Meiwaku am So Jul 14, 2013 10:57 am

Cf: Versammlungsplatz der 3. Kompanie

Wer hätte gedacht, dass die etwas zu überhebliche Art des Riryuusuke, von seinen Taten und Erfolgen zu berichten, seinen Taichou gnädig zu stimmen vermochte? Meiwaku selbst sicher nicht, das stand fest. So, wie es aussah, war es aber auch mehr der Brief, den der Kuroshiki ihm mitgegeben hatte, der ihn von ihnen ablenkte – besänftigen wäre das falsche Wort gewesen. Jedenfalls hielt es den strengen Taichou nicht mehr lange in ihren Gefilden, und mit einem erleichterten Seufzen stellte Meimei fest, dass er sehr glimpflich davon gekommen war. Ein Hoch auf den guten Antares! Hoffentlich war Karasu jetzt nicht sauer auf ihn... ach, nein. Sicher nicht. Hoffentlich nicht.
Wenn hier jemand sauer war, dann war es wohl Shizuka. Das erkannte man schon allein an ihrem Blick, und es gefiel ihm gar nicht. Zu verstehen war es natürlich, selbstverständlich, wer mochte es schon, wenn der eigene Kommandant aus einer Laune heraus so von oben herab handelte, auftauchte, verschwand und einen nur anpampte? Dennoch gehörte sich das nicht so. Wie hatten schon die Priester in Suteki immer gesagt? In jeder Gemeinde mögen die Männer arbeiten, und die Frauen mögen Lächeln. Eine Frau, die kein Lächeln besitzt, ist wie ein Mann, welchem es an Arbeit fehlt. Daher ist es die Arbeit des Mannes, die Frau zum Lächeln zu bringen, damit das Lächeln der Frau sein Antrieb zur Arbeit sein möge. Ein bisschen altmodisch vielleicht, aber durchaus ein erstrebenswertes Ziel, wie er fand. Im Prinzip besagte es einfach nur, dass kein Mann eine Frau traurig sehen wollte, und dahinter stand er zu einhundert Prozent. Die Eiena war eben eine sehr weise Göttin!
Deswegen tat er jetzt etwas Unerwartetes: Er lachte. Er lachte nur für einige Sekunden, aber es kam von Herzen und es zeigte, dass er sich gut fühlte. Dass er den Moment genoss. „Nicht alle Männer sind gleich, Shizuka-san. Obwohl meine Mutter zu sagen pflegte, dass mein Vater nicht so begehrenswert wäre, wenn nicht alle anderen genauso wären, wenn er abends zu spät Heim kam.“ /Meine Mutter, die ich getötet habe, weil ich zu unkontrolliert war./ Er schob erneut ein Lachen ein, und trotz dieses bitteren Gedanken klang es nicht gekünstelt. „Natürlich liebte sie ihn dennoch... so etwas sagen Frauen oft über Männer, denen sie sich zugetan fühlen.“ Er zwinkerte ihr über diese kleine, scherzhafte Anspielung kurz zu und lief dann, anstatt neben ihr, vor ihr her. Rückwärts, wohlgemerkt. Der Blondschopf kannte den Weg und es sah sicher irgendwie witzig aus, was der Stimmung seiner Vorgesetzten sicherlich guttat. Schien zu funktionieren – sie grinste wieder, und das hielt sich problemlos bis zum Trainingsgebäude. Beschwingt öffnete er ihr die Tür, damit sie hindurchschreiten konnte, und folgte auf dem Fuße. Von seinem Training mit Antares war kaum etwas zu sehen, nur dass das Bokken, dass er benutzt hatte, etwas unordentlich in seiner Halterung lag und eine der Strohpuppen leicht lädiert wirkte. Vielleicht sollte er etwas sorgfältiger beim Aufräumen werden, aber solche Kleinigkeiten fielen kaum auf – und selbst wenn, wer sollte ihn verdächtigen? Er war mit einem Fukutaichou unterwegs gewesen, während das hier geschehen war! Apropos Fukutaichou... „In Ordnung, Shizuka-san. Wir können jederzeit anfangen, ich bin bereit.“ Und dann, mit einem etwas kecken Lächeln, fügte er hinzu: „Ich bin ganz gut gelaunt. Ich finde es nicht so schlimm, dass Taichou-sama uns verdonnert hat, Zeit miteinander zu verbringen.“ So einfach war es nicht? Aber man konnte es so einfach ausdrücken. Es gab keinen Grund, alles unnötig kompliziert zu sehen, richtig?
avatar
Riryuusuke Meiwaku
Shinigami
Shinigami

Anzahl der Beiträge : 223
Anmeldedatum : 27.02.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Kurohime Shizuka am Mo Jul 29, 2013 10:54 pm

cf: Versammlungsplatz der 3. Kompanie

Auch Meiwaku schien die Leviten des Kommandanten ganz positiv aufgenommen zu haben, denn er lachte auf dem Weg zum Trainingsgelände, während er rückwärts vor Shizuka her lief. Anfangs blinzelte die Schwarzhaarige noch etwas überrascht, lächelte dann jedoch und musste sogar leicht lachen, als er von seiner Mutter und deren Mann erzählte. Dass er mit seinem letzten Kommentar sogar eine Stelle bei der Kurohime traf, konnte er natürlich nicht wissen, aber es stimmte, was er sagte. Wenn Frauen so etwas sagten, fühlten sie sich meist zu eben jenem Mann hingezogen. Und bei Shizuka war das der Fall. Nicht umsonst war sie die einzige, die es sich auch erlauben konnte, zurückzupampen, wenn Karasu einmal weniger gute Laune hatte. Was niemand wusste war, dass die beiden tatsächlich eine heimliche Beziehung zueinander pflegten, jedoch niemandem davon berichteten, um keine bösen Zungen laut werden zu lassen. Meiwaku mochte das scherzhaft gemeint haben, doch Shizuka musste dennoch kurz schlucken in dem Glauben, er habe vielleicht doch etwas bemerkt. Dem Grinsen zufolge war das jedoch nicht der Fall und sie konnte sich wieder entspannen. "Jaja, pass du lieber auf, dass du nicht stolperst!", entgegnete sie scherzhaft auf sein Rückwärtslaufen und schüttelte dann lachend den Kopf. "Ich weiß ja, wie er manchmal drauf ist. Es macht einen nur manchmal fuchsteufelswild ..." Mit den Schultern zuckend legte sie die letzten Meter zum Eingan zurück, wo Meiwaku ihr dann die Tür aufhielt und sie vor ihm eintreten ließ. "Was für ein Gentleman!", grinste sie und trat ein.

Innen angekommen sah sie sich eine Weile schweigend um. Wie lange war sie hier nicht mehr gewesen? Ein Weilchen war es sicher schon her, hatte sie doch meist mit Papierkram alle Hände voll zu tun, zumal sie sich oftmals lieber vorher eine Weile hinlegte, ehe sie zu arbeiten begann. Da war für Training natürlich absolut keine Zeit. Doch nun hatte sie den Auftrag bekommen, mal wieder hier vorbei zu schauen und zumindest Meiwaku schien guter Dinge zu sein, was das Training anging. Natürlich hatte auch sie absolut nichts dagegen einzuwenden, mit Meimei die Zeit hier zu verbringen, ihr lag nur immernoch Karasus schlechte Laune schwer im Magen, auch wenn sie sich darüber eigentlich keine weiteren Gedanken zu machen brauchte. Vermutlich war das bis zum Abend eh wieder vergessen ... Mit einem tiefen Seufzer zog sie ihr Zanpakuto und warf einen Blick auf den Blondschopf. "Bereit bin ich auch, allzeit! Ich denke ein Trainingskampf wäre genau das richtige." Dass sie sich dabei gleichzeitig ein wenig abreagieren konnte musste er ja nicht wissen. Aber tatsächlich war es so, dass wenn sie schon einmal die Möglichkeit auf einen Trainingskampf hatte, sie diese auch gern zum Ablassen jeglicher negativer Gefühle nutzte, die sie sonst eher unterdrückte.
avatar
Kurohime Shizuka
Fukutaichou der 3. Division
Fukutaichou der 3. Division

Anzahl der Beiträge : 54
Anmeldedatum : 06.12.12
Alter : 23

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Fudo Kenjiro am Mo Aug 19, 2013 10:44 am

Einstiegspost

Gemäßtigen Schrittes ging der 5. Offizier der dritten Division auf das Traingsgebäude zu.
Erst vor einigen Minuten hatte er eine Nachricht von seinem Taichou, Hono-sama, erhalten. In dieser stand er möge ihn doch alsbald aufsuchen, wenn er Zeit hatte.
Nun, Kenjiro hatte Zeit, aber keine Lust. Danach fragte nur selten jemand.
Und Karasu am allerwenigsten.
Es wäre einfacher, wenn ich wüsste, was er wollte. Oder... Moment, je nach dem würde es das auch schlimmer machen. Wissen oder Unwissen, das ist hier... wobei, es gibt faktisch gesehen jetzt keine Gelegenheit mehr es vor dem Gespräch zu erfahren. Das erleichtert die Entscheidung nicht gerade.
Mit gequältem Gesicht blieb Kenjiro stehen, sah nach oben in den Himmel.
Das Schlimmste war ja eigentlich, dass sein Taichou dann nicht einmal in seinem Büro steckte. Und das bedeutete zusätzlichen Ärger für den Shinigami, der daher noch auf die Suche gehen musste, um seinen Vorgesetzten zu finden.
Mit einem Seufzen drückte er die Tür zur Trainingshalle auf. Sofort erblickte er zwei ihm bekannte Personen.
Nummer Eins war männlich, blond, unscheinbar. Riryuusuke Meiwaku. Der 6. Offizier, also einen Platz über ihm.
Nummer zwei war weiblich, hatte Haare, scheinbarer. Und seine vorgesetzte Fukutaichou mit dem Namen Kurohime Shizuka.
Das macht zwei Personen, die mir vielleicht sagen können, wo sich der werte Herr denn befindet. Andererseits... hier ist er auch nicht, ich könnte mich also gut drücken und was Spannenderes machen.
Wie Kenjiro das sah, war hier gerade ein Trainingskampf dabei zu beginnen.
Er schritt noch einige Meter weiter und deutete eine Verbeugung an.
"Entschuldigt, dass ich störe, Kurohime-sama, Riryuusuke-san, aber ich suche unseren werten Kommandanten. Hono-taichou. Er schickte nach mir und nun finde ich ihn nirgends.", begann er das Gespräch, auf eine Information wartend. Nicht hoffend. Das wäre bei Weitem zuviel verlangt.
avatar
Fudo Kenjiro
Fukutaichou der 7. Division
Fukutaichou der 7. Division

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 12.05.13
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Riryuusuke Meiwaku am Di Aug 20, 2013 9:31 am

Ob Meiwaku eine Ahnung hatte, dass zwischen seinem Taichou und seiner Fukutaichou so etwas wie eine Beziehung ablief? Selbstverständlich! … hatte er die nicht. Die kleine Anspielung war so scherzhaft gewesen wie das meiste, was er sagte, und es funktionierte wunderbar, die junge Frau wieder ein wenig aufzuheitern. Er war nicht der stärkste Kämpfer des Trupps oder der beste Arbeiter, er war auch nicht fleißig oder so loyal, dass er sich in eine tödliche Attacke werfen würde... zumindest nicht, wenn er sich nicht sicher war, damit wirklich jemanden zu retten. Aber als Mitglied der Gemeinschaft musste er etwas einbringen, deshalb tat er das, was er am besten konnte: Er blieb locker und auf eine oberflächliche Art zuvorkommend, brachte die Leute zum Lachen und machte so das Leben ein klein wenig fröhlicher. Er war der Farbklecks in der grauen Arbeitswelt, so wie das Tuch an seiner Hüfte seinem Shihakusho ein wenig Farbe spendete. Wenn der Name Riryuusuke Meiwaku schon nicht zu dem eines großen Helden oder eines legendären Shinobi wurde, wenn er in ein paar hundert Jahren, nach seinem Tod, niemandem mehr etwas sagte, dann tat er das wenigstens in dem Wissen, dass sein Träger die Leute, in deren Gemeinschaft er sich befand, etwas glücklicher gestimmt hatte. Wenn er nicht gerade allein war, war das seine Aufgabe, und er war immer froh, wenn es funktionierte...
Shizuka für ihren Teil hatte eine größere Aufgabe als er, so als Fukutaichou. Er wusste, dass es einige Mitglieder ihrer Division gab, die davon träumten, mal ein wenig Zeit allein mit ihr zu verbringen, zumindest sagten es einige auf Partys, wenn sie betrunken waren. Optik war wohl etwas, dem viele Männer schnell unterliegen konnten, und solche Männer würden den Blondschopf jetzt wohl ein wenig beneiden. Doch das hier war nur ein Training, nichts Weltbewegendes. Die Kurohime freute sich sogar schon richtig darauf, es war offenbar genau das Richtige, und ohne weiteres Zögern zog sie ihr Schwert hervor. „En garde!“, grinste der Riryuusuke und legte seine rechte Hand an Korekuta, hielt mit der linken die Scheide fest, um zu ziehen. Die Klinge begann schon, aus dem Saya zu gleiten... als plötzlich die Tür aufging.
Etwas verdutzt blickte er zur Seite, als plötzlich jemand eintrat. Ach, der... ja, doch, der Kerl kam ihm bekannt vor. War das nicht... Dieser Kenji, oder wie er hieß? Der fünfte Sitz, ganz bestimmt. Viel wusste Meiwaku nicht über ihn, sie hatten überraschend wenig miteinander zu tun, dafür, dass der Riryuusuke in der Division eigentlich mit fast allen Leuten gut klarkam, mit ihnen trank und feierte und sich um manche ihrer Probleme kümmerte, indem er sie an Karasu weitergab. Irgendwie kam dieser Offizier ihm nicht gerade vor wie jemand, der sich allzu sehr zwischen die anderen mischte, eher ein bisschen wie ein Einzelgänger, der sich um seinen eigenen Kram kümmerte und jeden aus diesem heraushielt, der damit nichts zu tun hatte. Natürlich konnte er sich irren, doch das war eben der Eindruck, der sich bei dem sechsten Sitz ergeben hatte. Und was wollte er jetzt? Wissen, wo ihr Kommandant sich gerade befand? Der Hono hatte also nach ihm schicken lassen... „Ah... Taichou-sama? Der war vorhin hier“, antwortete der Blondschopf nachdenklich und ließ sein Schwert wieder zurück in seine Hülle sinken. Es war noch nicht zu lange her, dass der Hono sie beide zurückgelassen hatte, aber er war ja allgemein nicht gerade dafür bekannt, langsam zu sein, also war es durchaus vorstellbar, dass er bereits nach jemandem hatte schicken lassen... Aber wo hatte er noch gleich hin gewollt? Mal nachdenken... „Ach ja, richtig... Ich glaube, er wollte zu Antares-kun... ähm, Kuroshiki-san. Fukutaichou der Siebten. Stimmt doch, oder?“, fragte er und drehte sich zu Shizuka, um sie fragend anzusehen. Sicher war er sich nicht, aber das war, woran er sich zu erinnern glaubte. Hoffentlich verzapfte er gerade keinen Mist...
avatar
Riryuusuke Meiwaku
Shinigami
Shinigami

Anzahl der Beiträge : 223
Anmeldedatum : 27.02.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Miharu Sora am Di Sep 03, 2013 8:32 am

cf: Anwesen der Hono- Familie

Zügig eilte Sora auf das Trainingsgebäude der dritten Division zu.
Es war ein großes Gebäude aber ansonsten nicht sehr besonders, erfüllte aber seine Funktion. Sie hatte schon oft hier trainiert um ihre Fähigkeiten zu verbessern aber am liebsten tat sie dies doch zusammen mit Kenjiro bei ihm zu Hause.
Den Brief den sie ihm übereichen sollte war sicher in ihrer Tasche verstaut. Sie hoffte, dass sie Kenjiro auch wirlich hier antraf, denn sie wollte ihr Aufgabe gut erfüllen.
Sie öffnete die Tür und trat ein und lief ein paar Schritte in den Raum hinein. Dort standen Fudo Kenjiro und Riryuusuke Meiwaku und schienen sich grade unterhalten zu haben, doch jetzt stand dieser zu Kirohime Shizuka, der Fukutaichou und Soras Vorgängerin gewandt.
"Entschuldigt kurz", wandte sie sich an die drei. "Ich soll etwas von unserem Taichou Hono-Sama ausrichten. Bzw. betrifft es nur zwei von euch.
Hono-sama schickt nach dir Riryuusuke-san. Du sollst sofort zu Hono-samas Anwesen kommen, der Taichou erwartet dich dort"
, wandte sie sich an Meiwaku. "Entschuldige dass ich euch jetzt bei eurem Training störe", fügt Sora mit einem leichtem entschuldigendem Lächeln hinzu.
Erst dann wandte sie sich zu Kenjiro und ging näher zu ihm herüber bis sie nahe bei ihm und etwas abseits von den anderen stand. Sie wusste nicht, ob der Brief für alle Augen bestimmt war, deswegen war es besser die anderen beiden würden nicht so viel mitbekommen.
"Hey Rain", begrüßte sie ihn leise freundschaftlich. Sie zog das Schreiben aus ihrer Tasche heraus. "Ich hab hier ein Schreiben von Hono-sama, welches ich dir überbringen sollte. Du wiederrum sollst es an Kuroshiki -san überbringen. Ich weiß nicht worum es darin geht, der Taichou hat mir aufgetragen es zu überbringen ohne es zu lesen. Und du sollst dies auch nicht tun, so lauteten seine Worte.
Auch wenn ich zugeben muss dass ich sehr neugierig bin, "
flüsterte sie Kenjiro leise ins Ohr. "Aber Befehl ist nunmal Befehl", fügte sie noch hinzu.
Sora trat ein Stückchen zurück und wartete auf die Reaktionen der beiden.
avatar
Miharu Sora
Shinigami
Shinigami

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 20.06.13
Alter : 23

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Fudo Kenjiro am Di Sep 03, 2013 10:45 am

"Die Siebte.", wiederholte Kenjiro melodisch. Also ein weiterer Gang zu den Enden der Soul Society. Na toll. Doch schon trat Sora in das Trainingsgebäude der Division. Nur kurz wandte sich Kenjiro zu ihr, um dann eine Position einnehmen zu können, von der er alle aus sehen konnte.
"Soviele wichtige Divisionsmitglieder auf einem Fleck.", meinte Kenjiro nur und legte verlegen seine Hand auf seinen Hinterkopf. Ein kurzes Lachen.
Dann wieder ein normaler Gesichtsausdruck.
Zuerst überbrachte Sora eine Nachricht an Meiwaku, welcher sofort zu Karasu kommen sollte. Kenjiro hatte eine Ahnung, in welche Richtung das gehen würde: Beförderung. Und es wurmte ihn ein wenig, dass nicht er es war, der zu seinem Taichou kommen sollte.
Doch auch für ihn hatte man eine Nachricht parat, und weitaus persönlicher überbrachte Sora ihm diese.
Nickend nahm er das Schreiben in die Hand.
"Ich werde dir alsbald Bescheid geben, wenn ich weiß, was los ist. Karasu, ääh, Hono-taichou ist eben häufig geheimnisvoll.", erwiderte er nur und lächelte.
Dann sah Kenjiro zu Meiwaku.
"Keine Ahnung, was von beiden Dingen besser ist, aber viel Erfolg dir, Meiwaku-san.", sprach er ihn kurz lächelnd an, sah dann er zu Shizuka.
"Auch wenn du nichts gesagt habt, war es eine Ehre, Vizekommandantin. Bis bald einmal."
Und zu guter Letzt:
"Bis bald dann, Sora. Ich melde mich."

Dann ging er Richtung Ausgang und man konnte meinen er würde schweben, so wie er da entlang schritt.

tbc: Büro des Taichous der 7. Kompanie
avatar
Fudo Kenjiro
Fukutaichou der 7. Division
Fukutaichou der 7. Division

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 12.05.13
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Riryuusuke Meiwaku am Mi Sep 04, 2013 12:18 am

Uff, heute war die Trainingshalle aber ein beliebter Treffpunkt... kaum war Kenjiro gekommen, traf auch... ähm... Nun, jemand weiteres traf ein. Meiwaku wurde das Gefühl nicht los, sie schon hier und da gesehen zu haben, aber wirklich bekannt kam das Mädchen ihm nicht vor. Vermutlich ein rangloser Shinigami seiner Division, oder vielleicht auch ein hochrangiger einer anderen, er kannte sich mit beiden nicht wirklich aus, ganz besonders nicht mit den Exemplaren, die sich nicht hier und da mal von der Feierlaune mitreißen ließen, und ganz ehrlich: Dieses Mädchen sah mehr nach jemandem aus, der während einer Party am Rand saß und fürchtete, jemand könne sie abfüllen. Irgendwie süß, aber zu schüchtern und nicht sehr spaßig. Andererseits passte sie wohl eher in das Bild eines perfekten Shinigami als der Riryuusuke, wenn man ihren Taichou entscheiden ließ. Hoffentlich war sie nicht hier, um ihn diskret darüber zu informieren, dass von nun an sie seinen Posten übernahm...
Als sie dann aber tatsächlich mit ihm reden wollte, schluckte er leicht; konnte aus einem scherzhaften Gedanken einfach so die Wahrheit werden? Ach nein... nein... neeein... Sicher nicht... „T-Taichou-sama fragt nach mir...?“, antwortete er etwas unsicher und atmete durch. Karasu würde ihn doch nie, nie, niemals degradieren, der Gedanke allein war schon lächerlich. Nein, vermutlich sollte Meiwaku einfach irgendeine simple Aufgabe für ihn erledigen, vielleicht einen kleinen Trupp leiten, der ein erneutes Eindringen von Hollows verhindern sollte... Ja, etwas in der Richtung! Der Blondschopf sollte vermutlich nur eine vorgeplante Aktion ausführen und improvisieren, wenn ungeahnte Komplikationen auftreten, weil er ja dafür bekannt war, hier und da recht effektiv zu sein, wenn es um reine Improvisation ging. So musste es sein! Also doch keine Gefahr.
Er ließ den Nachwuchs noch schnell mit Kenjiro reden – etwas enttäuscht darüber, dass so etwas geheim gehalten wurde vor dem sechsten Sitz und der Fukutaicho, während ein rangloser Shinigami damit betraut werden konnte – und wartete, ob sie noch irgendwelche Infos für ihn hatte, doch das schien nicht der Fall zu sein, und so schnell, wie Fudo entschwand – der Blondschopf konnte ihm grade so noch ein „Dir auch“ hinterher werfen, ohne auch nur zu wissen, wobei er ihm Erfolg wünschte – wollte er den großen Hono auch nicht länger warten lassen, also verbeugte er sich in einer melodramatischen und überschwänglichen Geste vor den beiden weiblichen Anwesenden, ehe er sich auch verabschiedete. „Auf Wiedersehen, Shi-zu-ka-san, und auf Wiedersehen... ähm...“ Etwas unsicher huschte er an der Hellhaarigen vorbei und stieß die Tür auf, aus der er Verschwand, hinterließ nur ein letztes: „Hübsche Shinigami-san~“

tbc: Das Anwesen der Hono-Familie
avatar
Riryuusuke Meiwaku
Shinigami
Shinigami

Anzahl der Beiträge : 223
Anmeldedatum : 27.02.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Miharu Sora am Do Okt 03, 2013 9:35 am

Kaum hatte sie ihre Aufgabe erfüllt und die Nachrichten an Kenjiro und Meiwaku überbracht, machten sich die beiden auf dem Weg. Gedanken verloren sah sie ihnen nach wie sie aus der Trainingshalle hinauseilten.
Sie war neugierig was in dem Brief stand, den Rain zu Kuroshiki-san bringen sollte und hoffte das dieser schnell zurückkehrte um ihr davon zu berichten.
Doch noch mehr grübeln ließen Sora die Worte die Riryuusuke -san ihr noch zwischen Tür und Angel zugeworfen hatte.
Sollte sie es als Kompliment auffassen das Meiwaku sie als hübsch bezeichnet hatte, oder wollte er sich doch eher über sie lustig machen? Sora wusste nicht so ganz wie es denn nun gemeint war.
So in Gedanken versunken wurde ihr auf einmal klar, dass sie ja gar nicht alleine in der Trainingshalle stand. Bei ihrem Eintreffen war ja noch Shizuka -san anwesend gewesen, welche mitten im Training mit Meiwaku gewesen war.
Nun drehte sich Sora um, um sich ihrer Fukutaichou zuzuwenden . Ihr war es peinlich dass sie diese völlig verdrängt hatte.
"Entschuldige Shizuka -san, ich war grade völlig in Gedanken versunken", entschuldigte sich Sora. "Ich werde nun nicht mehr weiter stören und mich wieder auf den Weg machen, um noch ein paar Dinge zu erledigen", fuhr sie fort. "Auf Wiedersehen, Shizuka -san", verabschiedete sich von ihrer Fukutaichou und machte sich dann auf dem Weg zur Tür um die Halle zu verlassen.
avatar
Miharu Sora
Shinigami
Shinigami

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 20.06.13
Alter : 23

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsgebäude der 3. Kompanie

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten