Koru Tsuna - Überarbeitung Charakter BW

Nach unten

Koru Tsuna - Überarbeitung Charakter BW

Beitrag von Koru Tsuna am Fr Feb 21, 2014 4:20 am

Charakter Akte
Tsuna, Koru




"Someday... I'll overcome all this!"


Steckbrief

Rufname: Koru

Familienname: Tsuna

Beiname: Der Intrigant

Sein Beiname, den er mehr wie einen Titel trägt, gibt Auskunft über den wichtigsten Aspekt seiner Persönlichkeit. In Hueco Mundo ist dieser Beiname unter den meisten Arrancar verbreitet und wird dementsprechend genutzt, auch wenn er nicht bei allen immer hochachtungsvoll verwendet wird.

Alter: 230 Jahre

Alter(äußerlich): 23 Jahre

Größe: 1,89 Meter

Gewicht: 83 Kg

Geburtsort: New York

Wiedergeburtsort: Hueco Mundo

Besonderes: Koru ist seit seiner Ankunft in Las Noches der Segunda Espada und verkörpert den Todesaspekt der Besessenheit.


Charakter


"I am the pride, I am the brain of the Espada!"

Aussehen:
Beim ersten Blick erscheint Koru nicht wie der typische Arrancar. Denn die wesentlichen Merkmale, die ihn als solchen identifizieren würden, bleiben zunächst verborgen.
Das Fragment seiner Maske befindet sich an seinem Hals und erscheint dort wie ein zweiter Mund, da das Fragment nur noch die Zähne der ehemaligen Maske darstellt. Das Überbleibsel wird jedoch außerhalb von Kämpfen durch Koru’s Schal verborgen.
Sein anderes Merkmal – das Hollowloch – höhlt seine linke Hand aus. Dies behindert ihn nicht wesentlich dabei Dinge zu halten, denn zumeist trägt er Handschuhe an beiden Händen, die diesen Umstand verbergen.
Der Handschuh an der rechten Hand verbirgt auch das dritte und letzte Merkmal seiner Rasse und seiner Autorität, nämlich die schwarze 2, die ihn als Segunda Espada enttarnt.
Sein ganzes Aussehen ist darauf ausgelegt nicht als der aufzufallen, der er eigentlich ist. Er ist mit einer Größe von 1,89 m recht groß, sein Körpergewicht von 83 kg lassen ihn schlank erscheinen. Seine Augen haben etwas Bedrohliches, scheinen sie doch in einem durchdringenden Grün.
Das dunkelbraune Haar ist etwas länger und fällt in alle Richtungen von seinem Kopf ab.
Er trägt ein zum Flair der Wüste passendes braunes Outfit mit orientalisch anmutenden Mustern. Das Oberteil ist dabei etwas länger, sodass es als Mantel über seine Hüfte fällt. Dieser wird dort mit einem weißen Band zusammengehalten, damit das Kleidungsstück bei schnellen Bewegungen nicht behindert und bei starkem Wind nicht wild in diesem flattert.
Die Hose ist passend dazu in einem schlichteren schwarz gehalten. Seine Schuhe sind braune Stiefel, die einen bequemen, aber sicheren Stand ermöglichen.
Durch das Band werden auch die beiden Schwertscheiden befestigt. Koru besitzt zwei Zanpakuto, die beide ihm gehören. Er hat somit ein Zwillingszanpakuto, was jedoch die wenigsten wissen, da er das zweite Schwert früher verborgen trug, da er es nicht benutzte.

Auftreten:
Der Segunda Espada hat viele Möglichkeiten, wie er auftreten kann. Das hängt ganz davon ab, was für ein Gefühl er den Anwesenden vermitteln will.
Somit hat Koru viele Gesichter, viele Handlungsweisen und viele Sprechstile in seinem Repertoire, auf die er bedenkenlos zugreifen kann.
Gewisse Grundzüge spiegeln sich aber häufiger wieder.
Wenn Koru also nicht auf eine bestimmte Sprechweise zugreift, spricht er so, wie es ihm gefällt. Trifft er also auf andere Personen, sagt er das, was ihm durch den Kopf geht. Das führt dazu, dass seine Kritik sofort die richtigen Leute erreicht, was ihn nicht immer sonderlich beliebt macht. Gleichzeitig würde ihm jedoch nie etwas über die Lippen gehen, was nicht für seinen Gesprächspartner gedacht ist oder was in der jeweiligen Situation gerade nicht zweckdienlich ist.
Wie die meisten Arrancar kann er die meisten Shinigami nicht leiden, weswegen er keinen Moment zögern würde seine Fähigkeiten zu nutzen, um diese zu töten. Koru jedoch geht noch einen Stück weiter. Besessen von der Frage, wieso die Shinigami den Hollow das Recht auf ihr Leben nehmen, versucht er in Auseinandersetzungen mit den Shinigami immer wieder Antworten auf diese Frage zu bekommen.
Auf niedere Shinigami und Arrancar hat er eine einschüchternde Wirkung, vor allem, da Koru diese meist von oben herab betrachtet, da sie ihm zu schwach erscheinen. Ein Arrancar muss sich vor Koru erst beweisen, um ein Mindestmaß an Respekt zu erlangen. Bis dahin sind sie für ihn nicht mehr als Kanonenfutter oder Schachfiguren, die er ihn seinem großen Plan verschieben kann, wie es ihm gerade passt. Alles in allem ist sein ganzes Auftreten äußerst selbstsicher und selbstbewusst, geprägt durch das Wissen, dass er immerhin als der zweitstärkste Espada gilt.
Gegenüber seiner Fraccion, also seinen richtigen Verbündeten, verhält er sich wie ein Freund, und würde alles tun diese zu schützen. Das hängt damit zusammen, dass diese ihm zu seinen schweren Zeiten beistanden und so sein Vertrauen und seine Freundschaft gewannen. Doch auch heute noch kann man durch wahre Offenheit und Vertrauensbeweise in Koru’s Freundeskreis eintreten. Wer sich den Segunda Espada zum Freund macht, ist mehr als ein einfacher Verbündeter. Er wird häufig in Pläne eingeweiht und untersteht dem besonderen Schutz des Espada.

Persönlichkeit:
Wie sein Beiname schon vermuten lässt, liebt Koru Intrigen, Sabotagen und Pläne. Es bereitet ihm Freude zwei Personen, die sich eigentlich verstehen, durch gezielte Worte und Handlungen gegeneinander aufzubringen. Und genau das beherrscht er wie kein anderer. Von diesen erhofft er sich die verschiedensten Vorteile; das kommt auf Intrige und Absicht Koru‘s an. Zudem ist er ein furchtloser Mann, der sich von nichts und niemandem etwas sagen lässt, sofern es nicht zu seinem Nutzen ist. Oft jedoch ist es auch so, dass er sich bei Stärkeren oder ähnlich Starken beliebt macht, um diese für seine Intrigen gefügig zu machen.
Um das bewältigen zu können, ist ein hohes Maß an Intelligenz nötig, und dieses hat Koru. Innerhalb weniger Sekunden stellt er Berechnungen von Wahrscheinlichkeiten an, überlegt an schwierigen Rätseln und tüftelt einen Plan aus.
Er ist ein Meister der Worte, sodass er häufig mit schwungvollen und gezielten Reden genau das erreicht, was er möchte.
Sein selbstbewusstes Auftreten und Verhalten spiegelt sich jedoch nur bedingt in seinem Inneren wieder. Grundsätzlich ist er von sich überzeugt, doch kommt es zu groben Fehlern in seinen Plänen oder Kämpfen bröckelt dieses Selbstbewusstsein sogar so stark, dass er grundsätzliche Selbstzweifel an den Tag legt. Diese behindern ihn bei der Nutzung vieler anderer Schwächen, doch häufig reichen einige Minuten oder ein darauffolgender Erfolg aus, um ihn wieder aufzurichten.
Ansonsten ist Koru ein Mensch, der nur wenigen anderen vertraut. Den Arrancar in seiner Fraccion vertraut er blind, da er weiß, dass diese ihm vertrauen und ihn respektieren. Anderen Espada jedoch gegenüber ist er äußerst vorsichtig. Er weiß, dass er in direkten Konfrontationen meist zurück liegt, sodass er auf anderem Wege versucht seine Position zu stärken. Das Espadaturnier war daher eine einschneidende Erfahrung für Koru, der nie gedacht hätte, dass er sich mit anderen Espada wie Katsutoshi oder Eyden messen muss, um nicht seine Stellung zu verlieren.
Gutaussehenden Frauen gegenüber, die ihn bewundern, verhält er sich wie ein Gentleman, um diese zu beeindrucken. Er hat jedoch gelernt auch hier vorsichtig zu sein und objektiv zu beobachten. So hat ihn die Begegnung mit Yuna Azuka gelehrt, dass vor allem Frauen eine effektive Waffe sind, um einen Mann zu etwas zu treiben. Durch die kurze Bekanntschaft mit Nasake weiß er jedoch sehr wohl, dass nicht alle weiblichen Wesen so etwas tun oder gar dazu fähig sind.
Ein weiterer Punkt seiner Persönlichkeit ist sein Glaube. Auch wenn man damit nicht rechnen würde, glaubt Koru an eine höhere Macht, in welcher Form auch immer. Dies jedoch würde er nie öffentlich zeigen, und nur Mitglieder seiner Fraccion wissen von diesem Umstand. Diesen Glauben darf man nicht an den gekünstelten Glauben an Katsutoshi als Gott von Hueco Mundo verwechseln. Auch wenn Koru diesen bis zu einem gewissen Grad bewundert, vergöttert er diesen doch nicht, auch wenn es den Anschein haben mag.
Von der Frage, wieso Shinigami das tun, was sie tun, und wieso sie Hollow und Arrancar töten, ist Koru besessen. Er versucht alles, um diese Frage zu beantworten. Es ist seine leitende Kraft, die ihn immer wieder dazu bringen wird, aufzustehen und weiter zu machen. Es ist auch ein Teil Entschlossenheit, die jedoch aufgrund ihrer Stärke durchaus in Besessenheit ausarten kann.
Erhält er in Kämpfen gegen Shinigami von seinem Kontrahenten keine Antwort, wird Koru rasend und fast schon verrückt.

Vorlieben:

- Intrigen
- Sabotagen
- Gemeine Pläne
- Gutaussehende Frauen
- Training
- Musik

Abneigungen:

- Scheitern
- Shinigami
- Schwache Arrancar
- Stärkere Personen

Besonderes: ---


Kampfstatistik


"And now: Awake, Invidia!"

Stärken:

- Reiatsu
- Geschwindigkeit
- Zanjutsu
- Rassenfähigkeiten
- Ausdauer
- Intelligenz/Pläne

Als Segunda Espada und ehemaliger Vasto Lorde sind Koru’s körperlichen Eigenschaften nicht zu unterschätzen. Der Arrancar hat eine gewaltige Reiatsumenge, die sich mit der des Primera tatsächlich messen kann. Schwache Hollow, Arrancar und Shinigami fallen in Gegenwart seines ungebundenen Reiatsus einfach in Ohnmacht.
Seine mitunter wichtigste Schwäche ist seine hohe Geschwindigkeit. So können seine Angriffe blitzschnell und aus allen Richtungen kommen. Mithilfe seiner Sonido  kann er sich so schnell bewegen, dass er nicht einfach nur Abbilder erzeugt, sondern unglaublich viele Täuschungen. Er ist so schnell, dass die wenigsten Augen hinterher kommen.
Seine Hauptart zu kämpfen betrifft das Schwert, und im Umgang mit diesem ist er wahrlich geübt. Stets kämpft er mit einem einzigen Katana, nämlich seinem Zanpakuto, und er führt es bei Bedarf mit der linken, rechten oder mit beiden Händen.
Im Zuge seines Trainings nach Ernennung zum Segunda steigerte er zudem wesentlich seine Rassenfähigkeiten und seine Ausdauer. Beim Einsatz von Cero und Bala ist er fortschrittlich. Zudem eignete er sich die Hochgeschwindigkeitsregeneration an, sodass er sogar größere Wunden innerhalb kurzer Zeit heilt, sofern innere Organe unbetroffen sind.
Die Stärke, die ihn jedoch ausmacht, ist seine Intelligenz und die daraus folgenden Pläne. Schnell erfasst Koru Eigenarten eines Kampfes und entwirft daraufhin Pläne und Taktiken, die in den meisten Fällen zur erfolgreichen Bezwingung seines Kontrahenten führen.

Schwächen:

- Hakuda
- Stärke
- Zwanghaftigkeit eines Planes
- Frauen (in gewissem Maße)
- Fraccion
- 1 vs. 1
- Selbstzweifel

Körperlich liegt Koru in zwei Bereichen zurück. Der Espada ist bei Weitem kein Kämpfer, der ohne Waffen auskommt. Mit dem bloßen Körper ist er den meisten Kämpfern unterlegen, sodass man ihn nie ohne Waffe kämpfen sieht.
Weiterhin ist Koru für einen Arrancar nicht sehr stark. Er ist zwar kein Schwächling, doch sind seine Angriffe meist weniger von Kraft, als von Geschwindigkeit geprägt.
Sein Kampfstil bindet ihn zudem stets an einen Plan. Auch wenn er in Sekunden Pläne entwirft, so unterliegt er doch stets einer Neuordnung, wenn etwas schief geht. Spontane Handlungen sind in seinen Kämpfen nicht zu sehen.
Eine gewisse Schwäche bildet auch das weibliche Geschlecht. Seine Prinzipien verbieten es ihm dieses zuerst anzugreifen, da er irgendwo noch ein sehr patriarchisches Weltbild hat, in welchem Frauen nicht bemächtigt sind eigenständig zu kämpfen. Stellt eine Frau unter Beweis, dass sie Kämpfen kann, hält Koru sich aber nicht mehr zurück. Der Erstschlag ist einer Frau so aber garantiert.
Eine seiner großen Schwächen ist auch seine Fraccion. Gerät diese in Gefahr, lässt Koru sein eigenes Heil außer Acht, um zu helfen und zu schützen. Zudem kann er kaum ohne diese kämpfen.
In einem Kampf, in welchem er allein gegen eine andere Person kämpft, die ihm ebenbürtig ist, wird er keine seiner Trumpfkarten gut ausspielen können. Seine Taktiken sind sehr eingeschränkt, seine Resureccion fast nutzlos.
Eine weitere charakterliche Eigenschaft von ihm kommt nur in Kämpfen zu tragen, und zwar der Selbstzweifel. Vor allem, wenn Koru Fehler macht, beginnt er an sich zu zweifeln, was häufig zu Unaufmerksamkeit und anderen Problemen führt.

Kampfstil:
Koru ist ein planender Denker. Sobald er seine Gegner analysiert hat, beginnt er mit effektiven Strategien, die zu seinem Sieg führen sollen.
Er nutzt hierbei seine hohen Fertigkeiten in verschiedenster Weise, und auch die Fähigkeiten seiner Fraccion kennt er zur Genüge, sodass er sie perfekt einzuplanen weiß.
Das setzt jedoch voraus, dass er nicht alleine kämpft, wovon er meistens ohnehin absieht.
Dreh- und Angelpunkt ist jedoch die Intriga-Fertigkeit seines Zanpakutos und inzwischen auch seine Regeneration. In einem fortgeschrittenen Kampf zögert er nicht Wunden zu kassieren und Körperteile zu verlieren – denn diese regenerieren sich ohnehin bald wieder.

Ausrüstung:

- Zanpakuto „Invidia“
- Schal

Besonderes:
Koru kämpft meist zusammen mit seinen drei Fraccionsmitgliedern, selten allein.
Er beherrscht zudem die Hochgeschwindigkeitsregeneration und hat ein Zwillingszanpakuto.


Stats:

  • Reiatsu: 600
  • Geschwindigkeit: 600
  • Stärke: 400
  • Zanjutsu: 600
  • Hakuda: 120
  • Reiatsukontrolle: 552
  • Ausdauer: 600



Lebenslauf

Ziel:
Koru möchte stärker werden. Viel stärker. Und diese Kraft will er dazu verwenden herauszufinden, wieso sich die Shinigami das Recht herausnehmen Hollows und Arrancar sinnlos abzuschlachten.

Bezugspersonen:

Terres:

Terres ist ein Hollow, den Koru während seiner Zeit als Adjuchas traf. Da Koru von seinen Verteidigungsfähigkeiten beeindruckt war, nahm er ihn mit. Seitdem vertrauen sich die beiden fast blind.

Firnen:

Koru traf Firnen zusammen mit Terres. Da Firnen über enormes Wissen über Hollows, Arrancar und Shinigami und vieles andere verfügt, nahm Koru auch ihn mit.

Assa:

Assa ist der dritte im Bunde, und ein guter Fernkämpfer und Attentäter. Koru beobachtete ihn beim unbemerkten Töten von Hollows, und nahm auch ihn in seine Truppe auf.

Ryth:

Er ist quasi das Oberhaupt seiner Fraccion. Ist Koru nicht anwesend, so übernimmt Ryth das Steuer. Koru weiß um sein oberstes Ziel, teilt die Ansichten jedoch nicht, was häufig zu kleineren Diskussionen führt. Fakt ist, dass Koru Ryth als Freund und Arrancar schätzt, weswegen Koru verhindern will, dass Ryth sich zurück transformiert.

Nasake:

Nasake war das kürzeste Mitglied seiner Fraccion. Mit ihren Fertigkeiten hätte sie sein Team perfekt ergänzt, doch es sollte nicht sein. Stattdessen wurde sie kurz nach ihrer Aufnahme von Eyden getötet.

Katsutoshi Kurogane:

Nach dem Espadaturnier erhofft sich Koru endlich, dass er den Respekt des Primera hat. Koru akzeptiert dessen Herrschaft und Kraft, dafür wurde er zu demjenigen ernannt, der die Pläne der Espada in der Hand hat.

Eyden Kyll:

Koru hat es sich zur Aufgabe genommen den wahnsinnigen Espada irgendwann verstanden zu haben. Auch wenn Eyden ein Mitglied von Koru’s Fraccion kaltblütig ermordete, sieht er inzwischen von Rache ab und versucht Eyden zu einem wertvollen Mitglied seiner Armee zu machen.
Als das nicht gelang, brachte er ihn mithilfe seiner Fraccion um.

Bakura Cortez:

Der neue Sexta verdankt seine Position dem Segunda. Mit dem Wunsch seinen Namen nie zu vergessen unterstützte Bakura ihn beim Espadaturnier. Seitdem herrscht ein gewisses Bündnis zwischen den Beiden.

Die Grimoire-Brüder:

Sie waren seine ersten Verbündeten im großen Schloss. Schnell waren die beiden Koru sympathisch, doch alsbald verschwanden sie aus seinem Blick und aus den Reihen der Espada, kurz nach dem Hinweis auf das Espadaturnier.

tabellarischer LL:

-25 Jahre: Geburt des James Gregory
0 Jahre: Tod durch Selbstmord
1 Jahr: Wiedergeburt in Hueco Mundo als Koru Tsuna
26 Jahre: Evolution zum Gillian
55 Jahre: Evolution zum Adjuchas
58 Jahre: Koru trifft auf Terres, Firnen und Assa
129 Jahre: Koru wird zum Vasto Lorde
130 Jahre: Aizen macht die vier Hollow zu Arrancar
131 Jahre: Koru beginnt sein langes Training
230 Jahre: Rückkehr nach Las Noches

Geschichte:
New York, eine der größten Städte der USA. Jeden Tag geschehen hier Unfälle, doch der Tod des jungen James hatte Selbstmord zur Ursache. Er brachte sich selbst um, da er herausgefunden hatte, dass all seine Freunde hinter seinem Rücken Pläne gesponnen hatten, ihn loszuwerden. Und dabei dachte James immer, er sei ein guter Freund gewesen.
So wurde aus James eine verzweifelte Seele auf der Suche nach Ruhe. Namenlos irrte er umher, auf der Suche nach Erlösung. Und die kam, jedoch nicht in Form eines Shinigami, sondern in Form eines Hollow, der ihn gewaltsam verschlag, und dadurch nach Hueco Mundo schickte. Dort aufgewacht, war das erste, was ihm in den Sinn kam, sein neuer Name. Und er wusste, was er war, und vergaß dafür, was er gewesen ist.
Die folgenden Jahre waren ein Überlebenskampf. Koru Tsuna, verschlang andere Hollow. Hollow, die ihm unterlegen waren. Denn Korus ehemaligen Gefühle schienen ihn stark gemacht zu haben, und er wurde immer mehr zu dem, was er verabscheut hatte: Einem intriganten Monster. Er spielte Gruppen von Hollow gegeneinander auf, und wenn diese dann am Rande des Todes war, mischte er sich selbst ein.
Viele Jahre ging das so, und es war sein einziger Lebensinhalt. Denn er ahnte, dass diese Existenz nicht alles war, und dass es noch mehr gab.
Koru wurde zum Gillian, und aufgrund seines starken Selbsterhaltungstriebes verlor er sein Ziel nicht aus den Augen, und machte weiter wie bisher. Und es dauerte nicht lang, bis er zum Adjuchas wurde. Diese Zeit macht einen beachtlichen Teil seines Lebens aus, und es ist die Zeit, in der er auf Terres, Firnen und Assa traf, die sich in eine Gruppe zusammengerottet hatten. Sie erklärten Koru, dass es manchmal klug sei, sich zu Gruppen zusammenzuschließen. Koru verstand, weshalb, denn allein war es unmöglich andere starke Adjuchas zu besiegen. Die drei akzeptierten ihn als Anführer, da sie erkannten, welche Kraft Koru hatte. Dieser entwickelte neue, komplexere Pläne, um seine Gegner zu töten, und da er nun drei Helfer hatte, konnten diese Pläne gelingen. Denn jeder der drei hatte unverzichtbare Fähigkeiten. So gelang es Terres mit riesigen Schildarmen Angriffe abzuwehren, während Assa aus dem Hinterhalt kämpfte. Firnen hielt sich meist zurück, analysierte und lernte. Aber auch mittels seines Ceros konnte Firnen ordentlich austeilen.
Kurz bevor Aizen fiel, und nach vielen Jahren des Kämpfens und Fressens, wurde Koru zum Vasto Lorde, und erlangte so unglaubliche Kraft. Seine drei Helfer jedoch blieben Adjuchas, jedoch beschloss Koru sie weiterhin bei sich zu behalten. Nur wenig später trafen sie auf Aizen, der die Stärke der vier erkannte, und mittels des Hogyoku alle vier zu Arrancarn machte, um sie für seinen Kampf zu nutzen. Doch Koru floh kurz vor dem entscheidenen Kampf zusammen mit seiner Fraccion in die Wüste. Die folgenden hundert Jahre waren nichts anderen als stures Training. Koru kämpfte gegen seine Fraccion, gegen andere starke Adjuchas, und verbesserte seine Fähigkeiten enorm. Doch es gab eine Frage, die ihn immer beschäftigt hatte: Woher nahmen Shinigami das Recht Hollow und Arrancar zu töten?
Diese Frage stellte er sich tagtäglich, und er kam zu keiner Antwort. Jedoch wusste er, dass er die Antwort nur finden konnte, wenn er auf andere Arrancar und Shinigami treffen würde. So machte er sich zusammen mit seiner Fraccion zurück nach Las Noches, um ein Teil der Arrancararmee zu werden. Bei seiner Ankunft sprach man ihm ob seiner Stärke den Rang des Segunda Espada zu.
Koru zögerte nicht und begann mit dem Ausbau einer Existenz in Las Noches. Er suchte Verbündete und schloss Bekanntschaften. Doch alsbald traf er in der Menschenwelt auf Toratsume Kamibi, den Leiter der Hollowvernichtungseinheit. Der Kampf war erbittert und Koru wähnte sich siegessicher, doch der Primera rief alle Kämpfenden zurück nach Hueco Mundo für das Espadaturnier.
Die Regeln waren simpel: Jeder musste sich in einem Kampf gegen Katsutoshi für würdig erweisen, um seine Position behalten zu können. Veneno Adrian starb als Erster, auch die Zeitenälteste verlor ihren Platz.
Eyden wurde zum Septima Espada, Vinci dafür zum Tres Espada erhoben. Unter all diesen Personaländerungen war Koru tatsächlich der Einzige, der seinen ehemaligen Rang behielt – ein Zeichen für seinen Erfolg.
Bevor es jedoch zum Kampf kam, zog Koru sich zurück und trainierte zusammen mit seiner Fraccion. Dabei macht er die Bekanntschaft von Nasake, die er sogleich in seine Fraccion aufnahm. Die wichtigste Errungenschaft des Trainings jedoch war das Erlangen der Hochgeschwindigkeitsregeneration.
Auch wenn er nur kurz gegen den Primera kämpfte, behauptete er sich einigermaßen gegen den wahnsinnigen Eyden, nachdem dieser Nasake getötet hatte, und beendete so das Turnier.
Nachdem das Turnier für beendet erklärt worden war, zog sich Koru abermals zurück in die Wüste, weit weg von Las Noches. Er nahm nur Assa, Firnen und Terres mit. Ryth sollte in Las Noches verweilen, um die Stellung zu halten.
In diesen zwei Wochen des eisenharten Trainings und der vielen Meditation nahm Koru nicht nur äußerlich an sich einige Änderungen vor, sondern meisterte auch das Grundmaß seiner Resureccion gänzlich.
In diesen zwei Wochen tötete Koru ebenfalls einen Shinigami in der Menschenwelt. Er hat nie seinen Namen erfahren, war aber erstaunt darüber, dass nicht Koru infrage stellte, was der Shinigami da tat, sondern der Shinigami die Handlungsweise der Hollow infrage stellte. Als Andenken nahm er das Zanpakuto des Shinigami an sich.

Probepost:
[EA] Hono Karasu
[ZA] Koru Tsuna
Funso Jinkaku
[VA] Fudo Kenjiro

Avatar:
Okita Souji aus Hakuouki

avatar
Koru Tsuna
Segunda Espada
Segunda Espada

Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 19.12.11
Alter : 24
Ort : Las Noches

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten